Baby­lon … for ever?

babylon

Wenn die Metro­po­le nicht ver­schüt­tet wäre, könn­test du heu­te noch durch ihre Stra­ßen wan­dern, denn sie liegt cir­ca 90 km süd­lich von Bag­dad, der ira­ki­schen Haupt­stadt. Die Pro­vinz nennt sich heu­te noch Babil. Obwohl die Bibel die anti­ke Groß­stadt mit ihrer Geschich­te vom Turm­bau unver­gess­lich mach­te, wur­de sie erst Anfang des letz­ten Jahr­hun­derts von Robert Kol­dew­ey wenigs­tens teil­wei­se aus­ge­gra­ben, und in die Rui­nen stell­te der ira­ki­sche Dik­ta­tor Sad­dam Hus­sein neue Paläste.

Die Ober­schicht der dama­li­gen Stadt­be­woh­ner herrsch­te lan­ge Zeit über gro­ße Tei­le des süd­li­chen Zwei­strom­lands. Aber du fragst dich, was uns die­ses Baby­lon heu­te noch zu sagen hat? Nun, die­se Fra­ge möch­te ich dir mit dem heu­ti­gen Bei­trag beantworten.

Zunächst erscheint mir eine Pra­xis des alten Baby­lon erstaun­lich modern. Denn alten Schrif­ten zufol­ge wur­den im dama­li­gen Baby­lon vie­le Men­schen ver­sklavt oder ein­fach getö­tet. Und denkst nicht du auch an das unmensch­li­che Hartz IV Sys­tem, das uns eine rot-grü­ne Regie­rung ein­brock­te und nie wie ver­spro­chen nachbesserte?

Und ganz unter uns: Denkst du nicht auch an die Mil­lio­nen Exis­ten­zen, die im Zuge der Coro­na­kri­se  ver­nich­tet wur­den?? Und auch heu­te noch wer­den Men­schen von einem Schwei­ne­sys­tem ver­sklavt, oder etwa nicht? Die meis­ten las­sen sich noch mit Brot (Billig-“Lebens“mittel und Shop­ping!) und Spie­len (Fuß­ball und Gaming!) ablen­ken. Die­se Pra­xis des Panem et cir­cen­ses kennst du sicher aus dem alten Rom. Und die­ses Rom hat sei­nen Ursprung: Na, wo wohl? In Babylon!

For­scher sind heu­te der Ansicht, dass das Alte Tes­ta­ment der Bibel, wie wir es heu­te ken­nen, in Baby­lon ver­fasst wur­de. Denn dort­hin, ins Baby­lo­ni­sche Exil, wur­de die dama­li­ge jüdi­sche Ober­schicht nach dem Sieg Nebu­kad­ne­zars ver­schleppt. Nach der gän­gi­gen Geschichts­schrei­bung war das 605 bis 562 vor unse­rer Zeitrechnung.

Damals war Baby­lon eine Metro­po­le, die die damals bekann­te Welt beherrsch­te, ähn­lich dem heu­ti­gen Washing­ton, Lon­don und Rom. Es ist sicher kein Zufall, dass du in den erwähn­ten Städ­ten noch heu­te Sym­bo­le bewun­dern kannst, die ihren Ursprung im alten Baby­lon haben.

Hoch­mut in Babylon
und heute

Nun wird ihnen nichts mehr unmög­lich sein, was immer sie sich vor­neh­men. Wohl­an, lasst uns hin­ab­fah­ren und ihre Spra­che ver­wir­ren, auf dass sie nicht noch nach dem Baum des Lebens grei­fen und ewig leben!” Also, zumin­dest mir erscheint die­se Stel­le aus 1. Mose 11 erstaun­lich modern. Denn kannst du nicht heu­te wie­der eine Sprach­ver­wir­rung beob­ach­ten? Und for­schen Wis­sen­schaft­ler nicht gleich­zei­tig an einer Mög­lich­keit, das mensch­li­che Bewusst­sein in eine Cloud hoch­zu­la­den? Das inno­va­ti­ve Start-up in Sili­con Val­ley nennt sich Nec­to­me. Es will uns (bes­ser, die das nöti­ge Klein­geld haben) unsterb­lich machen.,

Der nächs­te Schritt wird dann wohl sein, die­ses Bewusst­sein in irgend­ei­nen neu­en Kör­per down­zu­loa­den. Stel­le dir nur mal das Sze­na­rio vor, wenn ein sol­ches Vor­ge­hen schon lan­ge gän­gi­ge Pra­xis ist. Irgend­wann wird dann der Tag kom­men, an dem das Bewusst­sein die­ser vie­len Men­schen wirk­lich ein All­wis­sen­des sein wird.

Und wird dann in die­ser fer­nen Zukunft eine höhe­re Macht ein­grei­fen und dem Gan­zen ein Ende machen, wie es die Bibel beschreibt?

Auch inter­es­sant:

bibel

 

 

 

 

Bild­quel­le

Ein Gedanke zu „Baby­lon … for ever?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.