Hei­li­ger Orgasmus?

Wie bit­te? Ein Orgas­mus soll hei­lig sein und gar zur Erleuch­tung ver­hel­fen? Uns west­lich gepräg­ten Men­schen erscheint das unglaub­lich. Denn die meis­ten Reli­gio­nen ver­bie­ten so genann­te Aus­schwei­fun­gen, Sin­nes­rei­ze und sogar sexu­el­le Lust, wenn sie nicht der Fort­pflan­zung die­nen. Dabei war doch ursprüng­lich der gan­ze Kör­per das bes­te Instru­ment der Gottesverehrung.

Sex erscheint uns heu­te tat­säch­lich unethisch, obwohl er doch immer nütz­lich für die spi­ri­tu­el­le Ent­wick­lung war.

Sex & Orgas­mus im Hohe­lied Salomons?

In die­ser alt­jü­di­schen Schrift wird tat­säch­lich das Wer­ben und Lie­bes­spiel zwi­schen Mann und Frau beschrie­ben, obwohl sei­ne Exege­ten das Hohe­lied schon immer als mys­ti­sches Gedicht sehen, das die Hoch­zeit mit Gott feiert.

Bei­spie­le gefällig?

  • Mein Freund ist mir ein Büschel Myr­rhen, das zwi­schen mei­nen Brüs­ten ruht.” 
  • Ich bin gekom­men, mei­ne Schwes­ter, lie­be Braut, in mei­nen Gar­ten. Ich habe mei­ne Myr­rhe samt mei­nen Gewür­zen gepflückt; ich habe mei­ne Wabe samt mei­nem Honig geges­sen; ich habe mei­nen Wein samt mei­ner Milch getrun­ken. Esst, mei­ne Freun­de, und trinkt und wer­det trun­ken von Lie­be!
  • Wie ein Apfel­baum unter den Bäu­men des Wal­des, so ist mein Gelieb­ter unter den jun­gen Män­nern. Ich woll­te in sei­nem Schat­ten sit­zen, und sei­ne Früch­te schme­cken mei­nem Gau­men süß.”

Das ist doch ein­deu­tig sexu­ell! Denn wenn eine Non­ne ihre Gelüb­de abge­legt hat, ist sie mit Jesus ver­eint und wur­de die Braut ihres Got­tes. Ja, die­se Bibel­stel­len sind ersti­ckend schön mit ihrer Sinn­lich­keit, fleisch­li­chen Zärt­lich­keit und kör­per­li­chen Lie­be. Ja, zwei­fel­los ist es ange­bracht, so dar­über zu spre­chen. Im Mit­tel­al­ter wur­de die mys­ti­sche Ehe so zu einer gän­gi­gen Form reli­giö­ser Erhe­bung. Vie­le christ­li­che Hei­li­ge wie Johan­nes vom Kreuz und Augus­ti­nus von Hip­po kann­ten die­se Art der Vereinigung.

Eksta­se & Orgas­mus rund um die Welt

Die hei­li­ge Ehe ist ein uralter Ritus, der seit Anbe­ginn der Zeit im Osten, über das Mit­tel­meer, Ame­ri­ka, Afri­ka, Ozea­ni­en, kurz gesagt, auf der gan­zen Welt zu fin­den ist.

Und gibt es denn einen siche­re­ren Weg, abso­lu­te Lie­be zu erfah­ren? Denn es ist eine freie Wahl zu lie­ben, ohne Bedin­gung, ohne Gren­zen, ohne Ende. Und es sieht ver­dammt nach einer gigan­ti­schen Lie­bes­nacht aus, die nie­mals enden wird. 

Bild­quel­le

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.