Klo­ne regie­ren die­se Welt ?!

klone

Wenn du dich für das Welt­ge­sche­hen inter­es­sierst, wirst du fest­stel­len, dass die Poli­tik mit anschei­nend wach­sen­der Begeis­te­rung am Wil­len der Völ­ker vor­bei regiert. Hier ist nun eine Theo­rie, die erklärt, war­um das so ist. Ich hat­te sie schon in mei­nen Büchern ange­spro­chen und möch­te sie dir heu­te wei­ter ausführen.

Es geht um Klo­ne und die wohl gän­gigs­te Metho­de ihrer Her­stel­lung: Näm­lich das Erschaf­fen eines völ­lig neu­en Lebe­we­sens aus einer mensch­li­chen Zelle.

Über­all auf der Welt gibt es Hun­der­te von Geheim­la­bors, die sol­che Klo­ne her­stel­len. Und es hat sie wohl schon immer gege­ben. Denn schon Para­cel­sus beschrieb die Her­stel­lung eines sol­chen Wesens 1538 in sei­ner Schrift “De natu­ra rer­um”. Aber es gibt noch frü­he­re Bele­ge, so vor allem von Cice­ro, Plau­tus und Apuleius.

Wie wur­den und wer­den sie in die Gesell­schaft ein­ge­führt? Die­se Krea­tu­ren behal­ten das gene­ti­sche Gedächt­nis der Men­schen, von deren DNA sie abstam­men, aber es sind eini­ge Pro­gram­me instal­liert — sol­che, die die heim­li­chen Herr­scher in einer bestimm­ten Zeit in einer bestimm­ten Regi­on der Welt benötigen.

Es sind die Rep­ti­lo­iden, die über­aus genia­le Spe­zia­lis­ten die­ser Tech­no­lo­gien sind. Des­halb ist es so gut wie nicht mög­lich, die Klo­ne von ihren Ori­gi­na­len zu unter­schei­den. Wenn es sich um eine her­aus­ra­gen­de Per­sön­lich­keit han­delt, die einen Ein­fluss auf Hun­dert­tau­sen­de von Men­schen hat, oder um eine Per­son, die sie für einen Pos­ten in einer hoch­ran­gi­gen Behör­de in dem einen oder ande­ren Land ernen­nen wol­len, besei­ti­gen sie “das Ori­gi­nal” völ­lig skru­pel­los und erset­zen es durch ihren Klon.

klone

In der heu­ti­gen Zeit, in der anschei­nend alles ans Licht kommt, muss das Gan­ze ins Lächer­li­che gezo­gen oder als Kunst­pro­jekt ver­kauft wer­den. Und damit wir uns nicht falsch ver­ste­hen: ich behaup­te kei­nes­wegs, dass der hier abge­bil­de­te Herr ein ech­ter Klon des ehe­ma­li­gen Bun­des­prä­si­den­ten ist!

Gleich­wohl wur­den und wer­den die pro­du­zier­ten Klo­ne für hohe Ämter in

  • Wis­sen­schaft
  • Medi­zin
  • Welt­fi­nanz
  • Orga­ni­sa­tio­nen wie NATO, UNESCO, WHF usw.
  • Behör­den
  • Reli­gi­ons­ge­mein­schaf­ten

ver­wen­det. Die rep­ti­lo­iden Pup­pen­spie­ler über­wa­chen jeden ein­zel­nen Schritt ihrer Mario­net­ten, denn sie sind ihren Her­ren völ­lig unterworfen.

Dabei pla­nen die Pup­pen­spie­ler sehr lang­fris­tig. Denn  aus unse­rer Sicht leben sie unvor­stell­bar lan­ge … ja, sie schei­nen uns sogar unsterb­lich zu sein. Eigent­lich fand ihr Tod schon vor län­ge­rer Zeit statt, aber ihre Kol­le­gen oder Ver­wand­ten fin­den es  vor­teil­haft, den Tod die­ser ein­fluss­rei­chen “Men­schen” nicht öffent­lich zu machen. So ersetz­ten sie sie bei­zei­ten durch ihre Klo­ne. Und erst wenn sie ent­schei­den, dass es höchs­te Zeit ist, den Tod bekannt zu geben, ver­nich­ten sie den Klon und insze­nie­ren spek­ta­ku­lä­re Beerdigungen.

Klo­ne sind nicht zu erkennen

Es gibt eine wei­te­re Mög­lich­keit, sol­che Klo­ne her­zu­stel­len. Hux­ley beschrieb sie in “Schö­ne neue Welt”: Es gab und gibt rie­si­ge Brut­fa­bri­ken, in denen Klon-Kin­der erzeugt wer­den. Ent­spre­chend erzo­gen oder mit bestimm­tem Gen-Mate­ri­al ver­se­hen, führt man sie als bil­li­ge Arbeits­kräf­te in die Gesell­schaft ein.

Nach und nach sol­len die­se Klo­ne die ech­ten Men­schen in allen Lebens­be­rei­chen ver­drän­gen. Viel­fach wird ihnen schon bei der “Geburt” ein Mikro­chip ein­ge­setzt, des­sen Pro­gramm von ihren Erzeu­gern durch ein­fa­chen Knopf­druck am Com­pu­ter ver­än­dert wer­den kann.

Wobei du dir einen sol­chen “Com­pu­ter” nicht unbe­dingt als phy­si­sches Objekt vor­stel­len darfst … So berei­ten die heim­li­chen Beherr­scher die­ser Welt ein Sys­tem vor, um unse­rer Gesell­schaft der bis­her frei­en Men­schen sowohl offen­sicht­li­che als auch ver­steck­te Mikro­chips aufzuzwingen.

Aber kei­ne Angst! Denn sie haben auch Gegen­spie­ler, die direkt aus der licht­vol­len Urquel­le stam­men. Und den­ke dar­an: Das Licht ist immer stär­ker als die Dunkelheit!

Bild­quel­le

Dop­pel­gän­ger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.