Traum: Blick in die Zukunft

traum

Einer mei­ner Freun­de hat­te oft einen Traum, der
sich auf sei­ne Arbeit bezog. Bei schwie­ri­gen tech­ni­schen Pro­ble­men ließ er Abends die Sache ruhen, denn Probleme
blie­ben in der Fir­ma. Nach Fei­er­abend genoss er sei­ne Fami­lie. Am Mor­gen, wenn er am Arbeits­platz stand, hat­te er die Lösung. Dabei konn­te er sich sel­ber den Grund sei­ner, manch­mal ver­rück­ten, Ideen nicht erklären.

Dann gab es aber auch Traum-Erleb­nis­se wie das
Fol­gen­de. 1975 träum­te er ganz klar, dass er
zum Stell­ver­tre­ter des Chefs beför­dert sei, was ihm
eigent­lich gar nicht gefiel, da er mit seiner
bis­he­ri­gen Posi­ti­on völ­lig zufrie­den war. Das
Selt­sa­me an der Traum-Situa­ti­on war, dass er
einen bestimm­ten Kol­le­gen und Freund nirgends
sah.

Am fol­gen­den Tag lach­te die­ser Kol­le­ge neben
ihm, und der Stell­ver­tre­ter des Chefs war an seinem
Platz. Und natür­lich sprach er mit nie­man­dem über sei­nen Traum. Im Som­mer 1980 starb sein Kol­le­ge an einem
Herz­schlag. Im Herbst wur­de der Stell­ver­tre­ter des Chefs
mit einer schwe­ren Erkran­kung ins Kran­ken­haus gebracht.
Er ver­starb kurz nach Neujahr.

Vor Weih­nach­ten wur­de mei­nem Freund in einem Gespräch
mit­ge­teilt, dass er zum Stell­ver­tre­ter des Chefs ernannt sei.
Vier Jah­re spä­ter, nach der Pen­sio­nie­rung des Chefs, wur­de ihm die Lei­tung der Abtei­lung übertragen.

Auch mei­ne bes­te Freun­din hat­te einen selt­sa­men Traum, der ihr die Zukunft zeig­te. Hier der Aus­zug aus unse­rem Buch:

“Sie kam vom Ein­kau­fen zurück, aber die Stra­ße nach Hau­se war plötz­lich von einem Ende bis zum Ande­ren auf­ge­gra­ben, und sie konn­te sie nicht überqueren.

Wie immer wuss­te Sophi­us genau Bescheid: In nächs­ter Zeit wür­de ein uner­war­te­tes Ereig­nis Vickys gan­zes Leben über den Hau­fen wer­fen und das Schick­sal zu ihr spre­chen. “Vicky, dein Traum von der auf­ge­gra­be­nen Stra­ße bedeu­tet, dass dir bald was pas­siert, das alles was du je von dir glaub­test zu wis­sen, über den Hau­fen wirft. Du wirst plötz­lich wis­sen, dass dei­ne jet­zi­gen Vor­stel­lun­gen vom Leben, dei­nen Bezie­hun­gen und wahr­schein­lich sogar dein Bild, dass du dir jetzt noch von der Lie­be machst, so falsch sind wie nur irgend­was. Du wirst radi­kal umden­ken müs­sen, lie­be Vicky.”

Sie sah Sophi­us völ­lig ent­geis­tert an und stot­ter­te: “Ja, und wie soll ich das machen?” Der lach­te so unnach­ahm­lich herz­lich und stups­te sie leicht an. “Na wie ich dich ken­ne, wird dir schon was einfallen!”

Und rich­tig geschah nur ein hal­bes Jahr nach die­sem Traum etwas so Dra­ma­ti­sches, dass Vickys gan­zes Leben und Den­ken von Grund auf umge­krem­pelt wurde …

Bild­quel­le

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.