War­nung vor Lolita!

lolita

Kennst du den Roman “Loli­ta” des rus­sisch-ame­ri­ka­ni­schen Schrift­stel­lers Vla­di­mir Nabo­kov? Ich habe ihn (natür­lich heim­lich, weil von den Eltern streng ver­bo­ten) in mei­ner Jugend atem­los verschlungen.

Die span­nen­de Sto­ry han­delt von der ver­bo­te­nen, weil pädo­phi­len Lie­bes­be­zie­hung des Lite­ra­tur­wis­sen­schaft­lers Hum­bert Hum­bert zu Dolo­res Haze. Zu Beginn ihrer Bezie­hung ist sie 12 Jah­re jung, und er nennt sie Loli­ta. Erschre­ckend rea­lis­tisch wird der sexu­el­le Miss­brauch und die gemein­sa­me Rei­se quer durch die USA geschildert.

Seit Erschei­nen die­ses Romans ist der Name “Loli­ta” zum fes­ten Begriff gewor­den. Den­ke nur an die Wis­sen­schaft (Loli­ta-Kom­plex), die Pop­kul­tur (Loli­con) und den all­täg­li­chen Sprachgebrauch.

Die unheim­li­che Lolita

In die­sem berühm­ten Roman geht es also um ein extrem früh­rei­fes Mäd­chen, das einen erwach­se­nen Mann ver­führt … oder sich so benimmt, dass die­ser erwach­se­ne Mann sich ver­führt fühlt. Die Sache mit Loli­ta funk­tio­niert aller­dings auch anders­her­um, und davon möch­te ich dir heu­te erzählen.

In Kurim, einer mäh­ri­schen Ort­schaft, erfährt ein Mann zufäl­lig von einem schwer miss­han­del­ten Jun­gen. Er alar­miert die Poli­zei, die kurz dar­auf im Haus einer gewis­sen Kla­ra Mau­er­ova zwei Jun­gen fin­det. Sie wur­den offen­bar von ihrer Mut­ter und wei­te­ren Kom­pli­zen fürch­ter­lich gequält. Die Fol­te­run­gen waren auf­ge­nom­men und die Fil­me und Vide­os ver­kauft wor­den. Die Poli­zei brach­te die Kin­der sofort in ein Heim, Mau­er­ova und wei­te­re Per­so­nen wur­den angeklagt.

Aber die Poli­zei befrei­te auch ein Mäd­chen, und jetzt wird es bizarr. Das Kind gab an, es sei 13 Jah­re alt, und sein Name sei  “Anna”. Es lebe als Pfle­ge­kind bei Kla­ra Mau­er­ova und sei eben­falls miss­han­delt worden.

“Anna” wur­de in ein Heim gebracht, aus dem sie aber noch in der­sel­ben Nacht wie­der floh. Und etwas spä­ter stell­te sich  her­aus, dass sie in Wirk­lich­keit Bar­bo­ra Skr­lo­va hieß … und 33 Jah­re alt war!

Das ist tat­säch­lich so pas­siert. Und neben unzäh­li­gen ande­ren Fil­men zum The­ma “Loli­ta” gibt es auch den ame­ri­ka­ni­schen  Psy­cho-Hor­ror-Thril­ler “Orphan – Das Wai­sen­kind”, der 2009 in den Kinos lief.

Der Film han­delt von einem Ehe­paar, das die klei­ne Esther adop­tiert. Schnell gibt es Pro­ble­me, denn Esthers Beneh­men ist nicht nur  merk­wür­dig, son­dern auch sehr gewalt­tä­tig. Als die Ehe­frau her­aus­fin­det, dass sämt­li­che Papie­re des Mäd­chens Fakes sind, schwebt die gan­ze Fami­lie in Lebensgefahr.

Denn Esther ist — du ahnst es sicher — kein klei­nes Mäd­chen, son­dern eine erwach­se­ne Frau!

Bild­quel­le

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.