Was war Tartaria?

tartaria

Das rie­si­ge Reich der Tar­ta­ria ist ein Land, das auf alten Kar­ten erscheint. Es hat­te welt­wei­ten Ein­fluss und umfass­te einst

  • Nord- und Südamerika
  • Aus­tra­li­en
  • Neu­see­land
  • den größ­ten Teil von Russland
  • Chi­na
  • Euro­pa
  • Japan
  • Indi­en
  • Korea.

Zum größ­ten Teil leb­ten die Bür­ger die­ses Lan­des unter dem  Natur­recht, das Wahr­heit und Inte­gri­tät ehr­te. Sie genos­sen einen hohen Lebens­stan­dard und leb­ten im Ein­klang mit der Natur.

Sie errich­te­ten auf der gan­zen Welt erstaun­li­che Gebäu­de: Die beein­dru­cken­den Kathe­dra­len Euro­pas und die rie­si­gen Aquä­duk­te in Süd­eu­ro­pa und Mexi­ko. Den Canal Gran­de in Chi­na und der Erie-Kanal in Ame­ri­ka. Die fabel­haf­ten Are­nen rund um das Mit­tel­meer. Das Kolos­se­um in Rom und die präch­ti­gen Gebäu­de im rus­si­schen St. Petersburg.

Sie leb­ten in luxu­riö­sen Vil­len. Sie schu­fen Zik­ku­rats, Ster­nen­forts, Dol­men und Erd­hü­gel, die äthe­ri­sche Ener­gie nutz­ten. Sie schu­fen exqui­si­te Sta­tu­en und fer­tig­ten gol­de­ne Orna­men­te. Sie sind die Bau­meis­ter der Gro­ßen Mau­er im heu­ti­gen China.

Ist es nicht selt­sam? Mar­co Polo ver­fass­te im 13. und 14. Jahr­hun­dert einen detail­lier­ten Bericht über Asi­en. Aber die Gro­ße Mau­er erwähnr er mit kei­nem Wort! Sie ist auch auf kei­ner Kar­te vor dem spä­ten 17. Jahr­hun­dert zu sehen.
Der größ­te Teil des Baus fand also im 18. Jahr­hun­dert statt. Die­se Mau­er wur­de gebaut, um die ein­drin­gen­den Chi­ne­sen aus Tar­ta­ria fernzuhalten.

Die Öff­nun­gen der Mau­er lie­gen auf der Nord­sei­te zum  ehe­ma­li­gen Tar­ta­ria und nicht auf der Süd­chi­na zuge­wand­ten Sei­te. Eigent­lich soll­ten wir sie “die Gro­ße Mau­er von Tar­ta­ria” nennen!

Kul­tur aus Tartaria

Je wei­ter man in der Zeit zurück­geht, des­to fort­ge­schrit­te­ner wird es. So gibt es vie­le mys­te­riö­se Bau­wer­ke unter­schied­li­cher Art:

  • Mega­li­thi­sche Tem­pel aus mas­si­vem Fels gehauen
  • Die Ello­ra-Höh­len in Indien
  • Die kolos­sa­len unter­ir­di­schen mono­li­thi­schen Kir­chen von Lali­be­la Äthiopien
  • Umfang­rei­che unter­ir­di­sche Tunnelsysteme
  • Das erstaun­li­che Sera­pe­um von Sak­ka­ra in Ägypten

Je frü­her der mono­li­thi­sche Stein, des­to grö­ßer ist er und des­to prä­zi­ser wird er geschlif­fen. Je frü­her die Struk­tur, des­to unfä­hi­ger sind wir, sie zu nach­zu­ah­men. Mör­tel wur­de nie verwendet.

In frü­he­ren Zei­ten war die Welt viel­fäl­ti­ger. Ske­let­te von Rie­sen und Über­res­te von Wesen mit läng­li­chen Schä­deln fin­dest du auf allen Kontinenten.
Fried­hö­fe von klei­nen Leu­ten und gehörn­ten men­schen­ähn­li­chen Wesen wur­den ausgegraben.

Jetzt scheint es, als hät­ten die­se Wesen nie exis­tiert. Wie die Tar­ta­ren wer­den sie nie erwähnt. Wir leben in einer vir­tu­el­len Rea­li­tät, in der die wah­re Geschich­te igno­riert und ver­tuscht wird. Aber jetzt geschieht das Erwa­chen! Denn Men­schen auf der gan­zen Erde erken­nen, dass die Geschich­te, die uns erzählt wur­de, eine faust­di­cke, eine dreis­te Lüge ist.

Bild­quel­le

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.