Alles ist Energie

energie

Auf der grund­le­gends­ten Ebe­ne sind alle Din­ge, von den Sand­kör­nern am Strand über dei­ne Blut­kör­per­chen bis hin zu den Kern­re­ak­tio­nen in der Son­ne, nicht nur Ener­gie, son­dern ener­ge­tisch mit­ein­an­der ver­bun­den. Alles Leben ist Ener­gie, und Ener­gie stirbt nie.

Geis­ter sind Teil die­ses gro­ßen Ener­gie- und Intel­li­genz­ge­we­bes, das die­se Ener­gie durch­dringt und durch­strömt. Geis­ter sind rei­ne elek­tro­ma­gne­ti­sche Quan­ten­en­er­gie und kön­nen als sol­che Bot­schaf­ten und Zei­chen an uns über­mit­teln und als lei­ten­de Kraft wirken.

So kön­nen wir „zur rich­ti­gen Zeit am rich­ti­gen Ort“ lan­den. Das ist „spi­ri­tu­el­le Syn­chro­ni­zi­tät“. Die Her­aus­for­de­rung besteht dar­in, die geis­ti­ge Kom­mu­ni­ka­ti­on zu erken­nen, zu akzep­tie­ren, zu füh­len und ihr zu ver­trau­en. Es mag weit her­ge­holt erschei­nen zu glau­ben, dass eine mys­te­riö­se spi­ri­tu­el­le Ener­gie mög­li­cher­wei­se unser täg­li­ches Leben beein­flus­sen könn­te, aber die größ­te syn­chro­nis­ti­sche Ano­ma­lie von allen ist unse­re Existenz.

Jeder, der mit Sci­ence-Fic­tion ver­traut ist, hat von Anti­ma­te­rie gehört, dem ener­ge­ti­schen Gegen­teil von Mate­rie, die die glei­che Mas­se wie Mate­rie hat. Zu jedem Mate­rie­teil­chen gibt es ein ent­spre­chen­des Anti­ma­te­rie­teil­chen. Wenn Mate­rie- und Anti­ma­te­rie­teil­chen kol­li­die­ren, ver­ur­sa­chen sie die effi­zi­en­tes­te Explo­si­on, die der Wis­sen­schaft bekannt ist, was zur voll­stän­di­gen Ver­nich­tung führt.

Nach jüngs­ten Ent­de­ckun­gen am CERN (der Euro­päi­schen Orga­ni­sa­ti­on für Kern­for­schung) hät­te die als Urknall bekann­te Ur-Mate­rie-Anti­ma­te­rie-Explo­si­on in ihren Fol­gen eine völ­li­ge Lee­re hin­ter­las­sen sol­len – das heißt, nichts hät­te übrig blei­ben dür­fen — kei­ne Gala­xien, Pla­ne­ten, und Lebensformen.

Chris­ti­an Smor­ra, lei­ten­der Wis­sen­schaft­ler am CERN, berich­te­te: „Alle unse­re Beob­ach­tun­gen stel­len eine voll­stän­di­ge Sym­me­trie zwi­schen Mate­rie und Anti­ma­te­rie fest, wes­halb das Uni­ver­sum eigent­lich nicht exis­tie­ren soll­te.“ Das bedeu­tet, dass es Kräf­te jen­seits unse­res Ver­ständ­nis­ses gibt, die unse­re Exis­tenz beeinflussen.

Wenn Ener­gie nie­mals stirbt und wir alle ein Teil und ver­bun­den sind mit die­ser unsterb­li­chen Zusam­men­set­zung, dann kön­nen die­se Kräf­te auch unser täg­li­ches Leben beein­flus­sen und eine Quel­le der Füh­rung sein. Dies intel­lek­tu­ell zu ver­ste­hen ist eine Sache – sie haut­nah zu erle­ben ist eine ganz andere.

Bild­quel­le

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: Content is protected !!