Begeg­nung mit dem Seelenpartner

seelenpartner

See­len­part­ner kann man nicht suchen. Denn See­len fin­den sich. Du soll­test nicht ein­mal ver­su­chen, das zu ver­ste­hen. Die See­len­lie­be ent­zieht sich dem Ver­stand. Du musst sie (er)leben. Die Begeg­nung mit dem See­len­part­ner ist wohl eine der prä­gends­ten Erfah­run­gen im Leben. Und der Weg mit ihm ist stei­nig, schmerz­haft, eine abso­lu­te Grenz­erfah­rung! Eine Lie­be ohne Vergleich.

Oft begeg­net man sei­nem See­len­part­ner auf eine sehr unge­wöhn­li­che Art und Wei­se. Und vie­le “Zufäl­le” sind nötig, damit eine sol­che Begeg­nung über­haupt erst zustan­de kommt. Obwohl er dir eigent­lich fremd sein müss­te, weißt du ganz genau, dass du die­sem Men­schen abso­lu­tes Ver­trau­en ent­ge­gen brin­gen kannst. Das beschrei­be ich in die­sem lesens­wer­ten “Roman”.

In die­ser Erzäh­lung ist der See­len­part­ner ein Mann. Und ihm fällt es schwer, mit die­sen inten­si­ven Gefüh­len umzu­ge­hen. Noch nie zuvor hat er eine der­art star­ke Ver­bun­den­heit erlebt. Und die­ses Neue mach­te ihm Angst, er reagier­te mit Abwehr, es kam immer häu­fi­ger zu Streit.

Umgang mit dem Seelenpartner

Da hilft nur die Zeit .… Denn es besteht eine tie­fe Anzie­hungs­kraft, und das Erstau­nen über die erleb­te Inten­si­tät ist über­wäl­ti­gend. Es ist ein Zustand abso­lu­ter Wahr­heit, und zwi­schen See­len­part­nern gibt es weder Lügen noch ande­re “Spiel­chen”.

Die­sem einen Men­schen begeg­nest du von Anfang an völ­lig authen­tisch. Authen­ti­scher sogar als der bes­ten Freun­din oder dei­nem Ehe­part­ner. Du kannst die­se See­len­lie­be zu dei­nem See­len­part­ner meist von Beginn an erken­nen. Denn du kannst füh­len, wenn mit einer Per­son eine See­len­ver­wandt­schaft besteht.

Weder dei­ne Emo­tio­nen noch dein Han­deln gegen­über die­ser Per­son ist mit vor­he­ri­gen Bezie­hun­gen und Freund­schaf­ten zu ver­glei­chen. Es besteht eine magi­sche Anzie­hungs­kraft, es wird eine uner­klär­li­che Fas­zi­na­ti­on (in mei­nem “Roman” nen­ne ich es “Fas­zi­no­sum”) der ande­ren Per­son gegen­über empfunden.

Und es fühlt sich tat­säch­lich so an, als wür­det ihr euch schon immer ken­nen, weil sich sofort inni­ge Ver­traut­heit aus­brei­tet. Es ist ein Gefühl, das aus dem Wesens­kern der See­le kommt und mit Ver­stand und Logik nicht zu erfas­sen ist.

Wenn ein See­len­part­ner den Ande­ren wahr­nimmt, ist es, als ver­lie­ren Raum und Zeit abso­lut an Bedeu­tung. Die See­len,  Kör­per, aber auch euer Geist schei­nen wie Eins. Die inten­si­ve Lie­be, die du für die­sen Men­schen fühlst, lässt sich nicht in Wor­te fas­sen. Sie geht auch mei­len­weit über land­läu­fi­ge Hete­ro-Lie­be hinaus!

Und das Zitat von Aleis­ter Crow­ley “Sei weder Mann und Frau, sei bei­des in einem” hat selbst­ver­ständ­lich auch nicht das Gerings­te mit Inter­se­xua­li­tät zu tun. Ja, die Ver­wandt­schaft der See­len geht mit einer tie­fen Lie­be und und gar ech­ter Spi­ri­tua­li­tät einher.

Denn es scheint tatsächlich,
als habe eine gött­li­che Macht
ihre Fin­ger im Spiel.

End­lich fühlst du dich voll­stän­dig und buch­stäb­lich wie zu Hau­se angekommen.

Bild­quel­le

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.