Frequenzen: Wie sie deinem Bewusstsein helfen

frequenzen

Falls du meinen Blog schon länger verfolgst, wird dir aufgefallen sein, dass Wahrnehmung und Bewusstsein ganz große Themen für mich sind. Warum das so ist und warum das alles viel mit Frequenzen zu tun hat, möchte ich dir heute kurz schildern.

Alles, was du um dich siehst und in dir selbst wahrnimmst, hat seinen Ursprung im Bewusstsein. Ohne Bewusstsein gäbe es nichts: Keine Welt und niemanden, der irgendetwas beobachtet.

Die WissenSCHAFt forscht und forscht, aber bislang hat sie noch nicht herausgefunden, um was genau es sich bei diesem Bewusstsein handelt. Sie kann es nicht künstlich herstellen, aber sie kann es simulieren. Ein simuliertes Bewusstsein – also eine KI – verhält sich auf den ersten Blick wie ein Echtes. Denn es lernt dazu und interagiert mit seiner „Um“-Welt. Ein ganz wichtiger Faktor fehlt einer solchen Kreation aber: Der Geist, den ich hier mal „göttlichen Funken“ nennen möchte.

Keine Sorge, es geht nicht hier um Religion oder gar irgendwelche Dogmen. Aber ob eine KI mit simuliertem Bewusstsein die Welt und vor allem sich selbst genauso wie wir Menschen wahrnehmen kann, weiß niemand. Wenn du dir eine goldene Zukunft vorstellst, erschaffst du eine alternative Wirklichkeit, die zunächst nur in deinem Bewusstsein existiert. Ist eine KI zu einer solchen „Akrobatik“ fähig?

Dieses wichtige Werkzeug namens „Bewusstsein“  darfst du natürlich nicht an einer bestimmten Stelle deines Körpers lokalisieren. Denn tatsächlich ist es ja immer genau dort, worauf du es richtest. Und es ist pure Energie! Die kannst du sogar selbst ganz einfach testen: Richte dein Bewusstsein auf einen deiner Finger. Konzentriere dich, so stark du kannst. Nach wenigen Augenblicken wird es in diesem Finger kribbeln, und er wird pulsieren.

Eine andere Möglichkeit, diese Energie wahrzunehmen: Wenn du zum Beispiel im Bus sitzt, richte deine Konzentration einmal auf den Nacken des Menschen, der in der Reihe vor dir sitzt. Es wird nicht lange dauern, dass sich dieser Mensch mit einer Hand in den Nacken fasst – weil er dort ganz offensichtlich etwas gefühlt hat: Die Energie deines Bewusstseins!

Frequenzen, me and myself

Die Macht deines Bewusstseins ist sehr, sehr groß. Nun gibt es ein Organ, von dem es empfangen und so transformiert wird, dass du es nutzen kannst: Nämlich dein Gehirn! Vor vielen Jahren besaß ich eine „Brain-Machine“: Das war ein leistungsstarkes Headset mit einer Brille. Über den Kopfhörer konnte ich mein Gehirn mit bestimmten Frequenzen beschallen, und die Brille zeigte mir dazu passende Lichtblitze in unterschiedlichen Farben.

Für die damalige Zeit war diese Maschine das Nonplusultra ihrer Art. Die Frequenzen unterstützten mich sehr bei der Konzentration und steigerten meine Kreativität. Wenn ich heute Texte lese, die ich in jener Zeit schrieb, kann ich nur staunen: Kann es denn wirklich sein, dass mir damals solche Gedanken kamen?

Das ist auch der Knackpunkt: Denn die Gedanken und vor allem die neuen Ideen stammen nicht von dir, dein Gehirn hat sie nur empfangen und in dein Bewusstsein gebracht. Siehst du nun, wie wichtig es ist, dass dieses eine Organ richtig funktioniert? Die heutige Ernährung, Stress, Elektrosmog und viele weitere Faktoren schaden deinem Gehirn aber. Diese Schädigungen kannst du sofort stoppen, wenn du deinem Gehirn gewisse Frequenzen zur Verfügung stellst.

Vom genialen Nikola Tesla ist überliefert: „Wenn du das Universum verstehen willst, dann denke in Kategorien wie Energie, Frequenz und Vibration!“ Die Frequenz sagt dir, in welcher Geschwindigkeit – also wie oft – die Energie in einer Sekunde auf und ab schwingt. Die Maßeinheit ist Hertz (Hz). Hier nun ein kurzer Überblick über die Frequenzen, in denen dein Gehirn schwingen kann:

  • Delta 0,x bis 4 Hz: Tiefschlaf, Körper-Erholung
  • Theta 4 bis 7,5 (8): Leichter Schlaf, Träume,
    Hypnose, Meditation, Trance-Zustände
  • Alpha 8 bis ca.12 Hz: tiefe Entspannung
  • Beta 12 bis ca. 38 (40) Hz: Normales Tagesbewusstsein
  • Gamma 38 bis 70 und 100 Hz: Tiefste Meditation

Nimm einmal an, dein Gehirn hat eine Frequenz von 35 Hz, und du möchtest es schnell auf 100 und mehr Hz bringen. Dazu musst du es nur mit der gewünschten Schwingung beschallen, und es wird sich darauf „einpendeln“. Bewusste Anstrengung deinerseits ist überhaupt nicht nötig.

Meine Brain-Machine von damals konnte nur Töne von sich geben. Das ist heute natürlich völlig anders. Jetzt gibt es tolle „Frequenz-Musik„, und zwar für die verschiedensten Lebensbereiche. Sie kann deine Persönlichkeitsentwicklung auf ein völlig neues Level heben.

Nach ausführlichen Tests habe ich einen Anbieter gefunden, der dir nicht nur eine immens vielfältige Auswahl bietet, sondern sogar eine coole Community, in der du dich mit Gleichgesinnten austauschen kannst. In deinem Account findest du außerdem PDFs mit wertvollen Anleitungen, wie du zum Beispiel

  • schneller und besser lernen kannst
  • von negativen Gefühlen, Triggern und toxischen Abhängigkeiten frei wirst
  • tief sitzende Ängste für immer los wirst
  • jeden Tag auf´s Neue in den Flow kommst

Das Ganze darfst du sieben Tage lang völlig unverbindlich testen. Als Dankeschön erhältst du zwei Sessions, die auch für deine Persönlichkeitsentwicklung sehr wertvoll sein können. Okay, im Youtube-Channel dieses Anbieters gibt es viele sehr interessante Sessions. Aber als zahlendes Mitglied bekommst du Zugang zu noch viel mehr!

Wenn du vorher nicht kündigst, läuft dein Abo zu einem sehr günstigen Monatspreis weiter. Nach der Testphase ist es sogar möglich, sämtliche Frequenz-Sessions, die dich interessieren, auf deinen Rechner downzuloaden und für immer zu behalten.

Aus meiner persönlichen  Erfahrung kann ich dir sagen: Diese Musik funktioniert sofort – oder doch zumindest nach wenigen Minuten. Du kannst sie in deinem normalen Alltag im Hintergrund laufen lassen, nur bitte nicht beim Autofahren.

Auch interessant:

matrix

 

 

 

 

Bildquelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.