Fre­quen­zen: Wie sie dei­nem Bewusst­sein helfen

frequenzen

Falls du mei­nen Blog schon län­ger ver­folgst, wird dir auf­ge­fal­len sein, dass Wahr­neh­mung und Bewusst­sein ganz gro­ße The­men für mich sind. War­um das so ist und war­um das alles viel mit Fre­quen­zen zu tun hat, möch­te ich dir heu­te kurz schildern.

Alles, was du um dich siehst und in dir selbst wahr­nimmst, hat sei­nen Ursprung im Bewusst­sein. Ohne Bewusst­sein gäbe es nichts: Kei­ne Welt und nie­man­den, der irgend­et­was beobachtet.

Die Wis­sen­SCHAFt forscht und forscht, aber bis­lang hat sie noch nicht her­aus­ge­fun­den, um was genau es sich bei die­sem Bewusst­sein han­delt. Sie kann es nicht künst­lich her­stel­len, aber sie kann es simu­lie­ren. Ein simu­lier­tes Bewusst­sein – also eine KI — ver­hält sich auf den ers­ten Blick wie ein Ech­tes. Denn es lernt dazu und inter­agiert mit sei­ner “Um”-Welt. Ein ganz wich­ti­ger Fak­tor fehlt einer sol­chen Krea­ti­on aber: Der Geist, den ich hier mal “gött­li­chen Fun­ken” nen­nen möchte.

Kei­ne Sor­ge, es geht nicht hier um Reli­gi­on oder gar irgend­wel­che Dog­men. Aber ob eine KI mit simu­lier­tem Bewusst­sein die Welt und vor allem sich selbst genau­so wie wir Men­schen wahr­neh­men kann, weiß nie­mand. Wenn du dir eine gol­de­ne Zukunft vor­stellst, erschaffst du eine alter­na­ti­ve Wirk­lich­keit, die zunächst nur in dei­nem Bewusst­sein exis­tiert. Ist eine KI zu einer sol­chen “Akro­ba­tik” fähig?

Die­ses wich­ti­ge Werk­zeug namens “Bewusst­sein”  darfst du natür­lich nicht an einer bestimm­ten Stel­le dei­nes Kör­pers loka­li­sie­ren. Denn tat­säch­lich ist es ja immer genau dort, wor­auf du es rich­test. Und es ist pure Ener­gie! Die kannst du sogar selbst ganz ein­fach tes­ten: Rich­te dein Bewusst­sein auf einen dei­ner Fin­ger. Kon­zen­trie­re dich, so stark du kannst. Nach weni­gen Augen­bli­cken wird es in die­sem Fin­ger krib­beln, und er wird pulsieren.

Eine ande­re Mög­lich­keit, die­se Ener­gie wahr­zu­neh­men: Wenn du zum Bei­spiel im Bus sitzt, rich­te dei­ne Kon­zen­tra­ti­on ein­mal auf den Nacken des Men­schen, der in der Rei­he vor dir sitzt. Es wird nicht lan­ge dau­ern, dass sich die­ser Mensch mit einer Hand in den Nacken fasst – weil er dort ganz offen­sicht­lich etwas gefühlt hat: Die Ener­gie dei­nes Bewusstseins!

Fre­quen­zen, me and myself

Die Macht dei­nes Bewusst­seins ist sehr, sehr groß. Nun gibt es ein Organ, von dem es emp­fan­gen und so trans­for­miert wird, dass du es nut­zen kannst: Näm­lich dein Gehirn! Vor vie­len Jah­ren besaß ich eine “Brain-Machi­ne”: Das war ein leis­tungs­star­kes Head­set mit einer Bril­le. Über den Kopf­hö­rer konn­te ich mein Gehirn mit bestimm­ten Fre­quen­zen beschal­len, und die Bril­le zeig­te mir dazu pas­sen­de Licht­blit­ze in unter­schied­li­chen Farben.

Für die dama­li­ge Zeit war die­se Maschi­ne das Non­plus­ul­tra ihrer Art. Die Fre­quen­zen unter­stütz­ten mich sehr bei der Kon­zen­tra­ti­on und stei­ger­ten mei­ne Krea­ti­vi­tät. Wenn ich heu­te Tex­te lese, die ich in jener Zeit schrieb, kann ich nur stau­nen: Kann es denn wirk­lich sein, dass mir damals sol­che Gedan­ken kamen?

Das ist auch der Knack­punkt: Denn die Gedan­ken und vor allem die neu­en Ideen stam­men nicht von dir, dein Gehirn hat sie nur emp­fan­gen und in dein Bewusst­sein gebracht. Siehst du nun, wie wich­tig es ist, dass die­ses eine Organ rich­tig funk­tio­niert? Die heu­ti­ge Ernäh­rung, Stress, Elek­tro­smog und vie­le wei­te­re Fak­to­ren scha­den dei­nem Gehirn aber. Die­se Schä­di­gun­gen kannst du sofort stop­pen, wenn du dei­nem Gehirn gewis­se Fre­quen­zen zur Ver­fü­gung stellst.

frequenzenVom genia­len Niko­la Tes­la ist über­lie­fert: “Wenn du das Uni­ver­sum ver­ste­hen willst, dann den­ke in Kate­go­rien wie Ener­gie, Fre­quenz und Vibra­ti­on!” Die Fre­quenz sagt dir, in wel­cher Geschwin­dig­keit – also wie oft – die Ener­gie in einer Sekun­de auf und ab schwingt. Die Maß­ein­heit ist Hertz (Hz). Hier nun ein kur­zer Über­blick über die Fre­quen­zen, in denen dein Gehirn schwin­gen kann:

  • Del­ta 0,x bis 4 Hz: Tief­schlaf, Körper-Erholung
  • The­ta 4 bis 7,5 (8): Leich­ter Schlaf, Träume,
    Hyp­no­se, Medi­ta­ti­on, Trance-Zustände
  • Alpha 8 bis ca.12 Hz: tie­fe Entspannung
  • Beta 12 bis ca. 38 (40) Hz: Nor­ma­les Tagesbewusstsein
  • Gam­ma 38 bis 70 und 100 Hz: Tiefs­te Meditation

Nimm ein­mal an, dein Gehirn hat eine Fre­quenz von 35 Hz, und du möch­test es schnell auf 100 und mehr Hz brin­gen. Dazu musst du es nur mit der gewünsch­ten Schwin­gung beschal­len, und es wird sich dar­auf “ein­pen­deln”. Bewuss­te Anstren­gung dei­ner­seits ist über­haupt nicht nötig.

Mei­ne Brain-Machi­ne von damals konn­te nur Töne von sich geben. Das ist heu­te natür­lich völ­lig anders. Jetzt gibt es tol­le “Fre­quenz-Musik”, und zwar für die ver­schie­dens­ten Lebens­be­rei­che. Sie kann dei­ne Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung auf ein völ­lig neu­es Level heben.

Nach aus­führ­li­chen Tests habe ich einen Anbie­ter gefun­den, der dir nicht nur eine immens viel­fäl­ti­ge Aus­wahl bie­tet, son­dern sogar eine coo­le Com­mu­ni­ty, in der du dich mit Gleich­ge­sinn­ten aus­tau­schen kannst. In dei­nem Account fin­dest du außer­dem PDFs mit wert­vol­len Anlei­tun­gen, wie du zum Beispiel

  • schnel­ler und bes­ser ler­nen kannst
  • von nega­ti­ven Gefüh­len, Trig­gern und toxi­schen Abhän­gig­kei­ten frei wirst
  • tief sit­zen­de Ängs­te für immer los wirst
  • jeden Tag auf´s Neue in den Flow kommst

Das Gan­ze darfst du sie­ben Tage lang völ­lig unver­bind­lich tes­ten. Als Dan­ke­schön erhältst du zwei Ses­si­ons, die auch für dei­ne Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung sehr wert­voll sein kön­nen. Okay, im You­tube-Chan­nel die­ses Anbie­ters gibt es vie­le sehr inter­es­san­te Ses­si­ons. Aber als zah­len­des Mit­glied bekommst du Zugang zu noch viel mehr!

Wenn du vor­her nicht kün­digst, läuft dein Abo zu einem sehr güns­ti­gen Monats­preis wei­ter. Nach der Test­pha­se ist es sogar mög­lich, sämt­li­che Fre­quenz-Ses­si­ons, die dich inter­es­sie­ren, auf dei­nen Rech­ner down­zu­loa­den und für immer zu behalten.

Nicht zu ver­ges­sen: Nach zwei Mona­ten Mit­glied­schaft erhältst du ein E‑Book über die Wis­sen­schaft des Reich­wer­dens. Und nach einem wei­te­ren Monat etwas ganz Beson­de­res: Näm­lich eine Ses­si­on, die gan­ze acht Stun­den dau­ert. Sie ist beson­ders ide­al zum Ein­schla­fen, und sie bringt dich in Reso­nanz mit den spe­zi­fi­schen Schwin­gun­gen der Pla­ne­ten unse­res Son­nen­sys­tems. Jedem Pla­ne­ten ist dabei eine Stun­de gewid­met. Die Fre­quen­zen schwin­gen dabei im hohen Gam­ma Bereich. Im Ein­zel­nen erwar­tet dich also:

  • Mer­kur — für bes­se­re Kommunikation
  • Venus — steht für die Lie­be und die weib­li­che Energie
  • Mars — opti­miert die mas­ku­li­ne Willenskraft
  • Jupi­ter — stei­gert den Wohlstand
  • Saturn — steht für mehr Kon­zen­tra­ti­on und Produktivität
  • Ura­nus — die­se Ener­gie wird dich erneuern
  • Nep­tun — opti­miert dei­ne Intuition
  • Plu­to — lässt dich bes­ser in die Gesell­schaft integrieren

Aus mei­ner per­sön­li­chen  Erfah­rung kann ich dir sagen: Die­se Musik funk­tio­niert sofort – oder doch zumin­dest nach weni­gen Minu­ten. Du kannst sie in dei­nem nor­ma­len All­tag im Hin­ter­grund lau­fen las­sen, nur bit­te nicht beim Autofahren.

Auch inter­es­sant:

matrix

 

 

 

 

Bild­quel­le

Ein Gedanke zu „Fre­quen­zen: Wie sie dei­nem Bewusst­sein helfen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.