Geheim­nis­se der Geschich­te: Aufgedeckt!

geheimnisse der geschichte

Vor der Schaf­fung der tra­di­tio­nel­len Chro­no­lo­gie gab es etwa 200 Daten, die die Geschich­te an das bibli­sche Kon­zept anpas­sen woll­ten. Der Alters­un­ter­schied war wirk­lich beein­dru­ckend. Der Zeit­raum von der Schöp­fung bis zu Jesus Chris­tus lag zwi­schen 3.483 und 6.984 Jah­ren: Mehr als 3.500 Jah­re Unterschied.

Das tata­risch-maze­do­ni­sche Reich wur­de von Phil­ipp II. auf den Rui­nen von Atlan­tis gegrün­det, das vor Tar­ta­ria durch eine gro­ße Flut zer­stört wur­de. Zu die­ser Zeit, als Phil­ipp II. gebo­ren wur­de, gab es nur eine Nati­on auf der Welt, und das waren die Kin­der des Lichts, es gab noch kei­ne Grie­chen, da das anti­ke Grie­chen­land nie existierte.

Hier ist eine kur­ze Zeit­leis­te eini­ger wich­ti­ger Ereig­nis­se, die sich in den letz­ten 700 Jah­ren ereig­net haben:

  1. Atlan­tis wur­de vor unge­fähr 750 Jah­ren durch einen gro­ßen Tsu­na­mi von 600 m Höhe zerstört.
  2.  Vor 700 Jah­ren hat­te die Neue Zeit­li­nie begon­nen, die Zeit­li­nie von Tar­ta­ria — Mazedonien.
  3. Phil­ip ll. Make­do­ni­en, der das tata­risch-maze­do­ni­sche Welt­reich grün­de­te, wur­de 1318 n. Chr. in der wei­ßen Stadt Hera­kli­on Lyn­cestis in Maze­do­ni­en geboren.
  4. 1365 n. Chr. wur­de Alex­an­der der Gro­ße in Hera­kli­on Lyn­cestis geboren.
  5. 1600 n. Chr. been­de­te Alex­an­der den Bau der Chi­ne­si­schen Mauer.
  6.  1706 n. Chr. Der ers­te Schlag geschah dem Tar­ta­ri­schen Welt­reich, als die natür­li­che Bar­rie­re der Meer­enge von Gibral­tar durch­bro­chen wur­de und der Atlan­tik das Mit­tel­meer, die Adria, das Ioni­sche, die Ägä­is und das Schwar­ze Meer über­flu­te­te, die vor der Über­schwem­mung stark besie­delt waren. Die­ses Gebiet hat­te vor der Über­schwem­mung nur weni­ge Süß­was­ser­se­en und war die Hoch­burg des tata­risch-maze­do­ni­schen Rei­ches. Über­res­te davon sind Kleo­pa­tras Palast und Hera­kli­on in Can­o­pus unter dem Mit­tel­meer, die ver­sun­ke­ne Stadt Baia, Ita­li­en, und vie­le mehr in die­sen Regio­nen. Vor der Über­schwem­mung leb­ten dort Mil­li­ar­den von Menschen.
  7. 1712 n. Chr. Jesus Chris­tus wur­de in Hera­kli­on Lyn­cestis in Maze­do­ni­en, dem heu­ti­gen Bito­la, gebo­ren und im Ohrid­see getauft.
  8. Als das Tar­ta­ri­sche Welt­reich eine gro­ße Kata­stro­phe erlitt, als die Bar­rie­re von Gibral­tar durch­bro­chen wur­de, wur­de das Tar­ta­risch-Maze­do­ni­sche Welt­reich als Fol­ge die­ser gro­ßen Kata­stro­phe in 3 König­rei­che auf­ge­teilt. Nicht lan­ge nach die­sem Ereig­nis zogen die 3 tar­ta­risch-maze­do­ni­schen König­rei­che gegen­ein­an­der in den Krieg. Die­ser Krieg ist in den Geschichts­bü­chern als „Der Krieg von Tro­ja“ bekannt. Er  wur­de geführt, um die wei­ße Stadt ILI­ON ein­zu­ho­len, die von Gott IL (SE, ENLIL) zu Beginn der Zeit, als die mensch­li­che Schöp­fung vor 2021 Jah­ren begann, gegrün­det wur­de, die die Fes­tungs­stadt war, in der Phil­ip-ll, Alex­an­der und Jesus wur­den geboren.
    Die Stadt ILI­ON wur­de durch die gro­ße Flut von Atlan­tis beschä­digt, und nach der gro­ßen Flut bau­te Phil­ipp II. sie als sei­ne eige­ne Haupt­stadt wie­der auf. Der Tro­ja-Krieg hat­te nichts mit Grie­chen zu tun, es waren meist Analpha­be­ten von 1,60 m Kör­per­grö­ße. Der Krieg von Tro­ja wur­de unter maze­do­ni­schen Rie­sen von 5 m Grö­ße geführt, die laser­ge­steu­er­te Plas­ma­waf­fen und flie­gen­de Kampf­flug­zeu­ge besa­ßen. Als der Krieg von Tro­ja been­det war, ent­stand auf dem euro­päi­schen Kon­ti­nent ein make­do­ni­sches Reich, das bald in ein christ­li­ches Reich umge­wan­delt wur­de. Die­ses maze­do­ni­sche christ­li­che Reich wur­de von der deutsch-nor­di­schen Insti­tu­ti­on in Byzan­ti­ni­sches Reich umbenannt.
  9. 9. Am 14. Okto­ber 1802 um 14 Uhr ereig­ne­te sich die gro­ße Flut, die durch einen 600 m hohen Tsu­na­mi ver­ur­sacht wur­de und eine gro­ße Ver­wüs­tung im maze­do­ni­schen christ­li­chen König­reich anrich­te­te. Dies ist die Zeit, als der geklon­te Para­sit in Akti­on trat, der das Osma­ni­sche Reich Ende des 19. Jahr­hun­derts mit dem ein­zi­gen Ziel finan­zier­te und grün­de­te,  das christ­li­che maze­do­ni­sche König­reich zu über­neh­men. Von da an hat­ten die Osma­nen etwa 60 bis 80 Jah­re lang das christ­li­che König­reich Make­do­ni­en demon­tiert, aber nie die vol­le Kon­trol­le über es erlangt.
  10. 1914 – 18 Ers­ter Weltkrieg.
  11. 1922 Das Osma­ni­sche Reich wur­de aufgelöst.
  12. 1939 – 45 Zwei­ter Welt­krieg. Alles, was wir über das anti­ke Grie­chen­land, das anti­ke Rom, das anti­ke Ägyp­ten wis­sen, wur­de vor nur 200 Jah­ren von bezahl­ten Roman­au­toren im Deutsch-Nor­di­schen Insti­tut als Erfin­dungs­ge­schich­te geschrie­ben. Was sie taten, war, dass sie Namen und Ereig­nis­se aus der ech­ten tata­risch-maze­do­ni­schen Geschich­te nah­men und vie­le fik­ti­ve Geschich­ten erfan­den, um eine gefälsch­te Erzäh­lung von Ereig­nis­sen und Namen zu erstel­len und sie in Mil­lio­nen von gefälsch­ten Geschichts­bü­chern zu veröffentlichen.

Stel­le dir vor, wie vie­le Pro­fes­so­ren mit Mas­ter- und Dok­tor­grad in Geschich­te einen müh­sa­men Aus­bil­dungs­pro­zess durch­lau­fen haben, indem sie Tau­sen­de erfun­de­ner gefälsch­ter Bücher vol­ler Lügen gele­sen haben.

Aber die klei­ne Zahl die­ser Geschichts­schrei­ber hat­te einen ver­steck­ten Agen­ten, als sie die Geschich­te fabri­zier­ten. Sie haben die wah­re Geschich­te in codier­ten Mus­tern in den Büchern ver­steckt, die sie geschrie­ben haben. Wenn man die­se Bücher heu­te liest, kann man die codier­ten Richt­li­ni­en zu Rate zie­hen, um sie zu ent­schlüs­seln, die die wah­re Geschich­te der Welt erzählen.

Es geht um Spie­le mit Wor­ten. Die wah­re Geschich­te ist also offen in Büchern direkt vor dir ver­steckt. Aber du musst wis­sen, wie man sie ent­schlüs­selt, um sie rich­tig ver­ste­hen zu können.

Den­ke dar­an, was Terence Kemp McKen­na, ein ame­ri­ka­ni­scher Eth­no­bo­ta­ni­ker und Mys­ti­ker, über “Wör­ter” sag­te: “DAS ECH­TE GEHEIM­NIS DER MAGIE IST, DASS DIE WELT AUS WOR­TEN BESTEHT, UND WENN DU DIE WÖR­TER KENNST, AUS DENEN DIE WELT BESTEHT, KANNST DU DAS GEHEIM­NIS DER WELT ENTDECKEN.”

Bild­quel­le

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.