Geheim­nis­vol­le Treppen

treppe

Es gibt vie­le berühm­te Trep­pen: Die Spa­ni­sche Trep­pe in Rom, die Loret­to-Trep­pe in San­ta Fe und die Stu­fen, die in der Win­ches­ter Man­si­on ins Nichts füh­ren, sind nur eini­ge davon.

Eini­ge die­ser selt­sa­men Trep­pen sind in Wäl­dern kilo­me­ter­weit von der nächs­ten Sied­lung ent­fernt. Oft gibt es kei­nen Hin­weis dar­auf, war­um sie dort sind, und ihre Iso­la­ti­on ver­tieft das Geheim­nis nur. Bei man­chen Bau­wer­ken scheint es, als ob hät­te jemand die Trep­pe gebaut und wäre dann ein­fach gegangen.

Im ita­lie­ni­schen Viter­bo steht die Pyra­mi­de von Bom­ar­zo: Ein gro­ßer stei­ner­ner Mega­lith mit einer Trep­pe, die zu einer klei­nen Platt­form an der Spit­ze führt. Gelehr­te glau­ben, dass die Struk­tur aus dem 7. Jahr­hun­dert v. Chr. oder frü­her stammt. Und nie­mand weiß, was wirk­lich auf die­sen Stu­fen geschah.

Trep­pen ins Nichts

In der kam­bo­dscha­ni­schen Pro­vinz Siem Reap führt “Pleu Cere” eine rät­sel­haf­te 610 Meter lan­ge ver­las­se­ne Trep­pe auf den Berg Phnom Kulen. Exper­ten glau­ben, dass sie irgend­wann zwi­schen dem 9. und 13. Jahr­hun­dert erbaut wur­de, wis­sen aber nichts über die Bau­meis­ter und ihre Motive.

Ein sehr mys­te­riö­ser Bericht stammt von den Phil­ip­pi­nen. Tor­kik, ein erfah­re­ner Ran­ger, will zwei Trep­pen gefun­den  haben, die tief in den Wald füh­ren. Die ers­te Trep­pe war eine Stein­struk­tur mit deko­ra­ti­ven Schnit­ze­rei­en. Die zwei­te Trep­pe sah eher aus wie etwas, das jemand in unmit­tel­ba­rer Nähe mit Natur­stei­nen zusam­men­ge­baut hat­te. Tor­kik sah nur einen streu­nen­den Hund, der bös­ar­tig aus­sah. Er eil­te wei­ter die Trep­pe hin­auf, um dem Hund zu entkommen.

Schließ­lich kehr­te er in die Zivi­li­sa­ti­on zurück. Tor­kik wur­de mit der Nach­richt emp­fan­gen, die gleich­zei­tig bedau­er­lich und ver­blüf­fend war. Als er an der Ran­ger Sta­ti­on ankam, erfuhr er, dass er sei­nen Job los war. Aus sei­ner Sicht war er meh­re­re Stun­den unter­wegs gewe­sen, aber die Wahr­heit war – wie man ihm sag­te – erstaun­lich. Tor­kik war seit fünf Jah­ren auf Patrouille!

Obwohl die­se Geschich­ten ver­mut­lich nichts als fas­zi­nie­ren­de Legen­den sind, haben vie­le Men­schen wirk­lich zufäl­li­ge Trep­pen in Wäl­dern gese­hen. Wäh­rend wir erwar­ten, dass die­se Art von Trep­pe zu Schrei­nen oder Tem­peln führt oder einen stei­len Wan­der­wegs hin­auf­führt, sind die Stu­fen, die ins Nir­gend­wo füh­ren, die Selt­sams­ten von allen. Ein Ran­ger sag­te dazu:

“Ich frag­te danach, als ich zum ers­ten Mal mys­te­riö­se Trep­pen im Wald sah. Man sag­te mir nur, ich sol­le mir kei­ne Sor­gen machen, das sei nor­mal. Alle, die ich gefragt habe, haben das­sel­be gesagt. Ich woll­te sie mir anse­hen, aber mir wur­de mit Nach­druck gesagt, dass ich nie in ihre Nähe gehen soll­te.”

Bild­quel­le

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: Content is protected !!