Gibt es ein Star­ga­te wirklich?

stargate

Das ira­ki­sche Star­ga­te befin­det sich unter der anti­ken sume­ri­schen Stadt Ur, wo sich der größ­te sume­ri­sche Tem­pel, der gro­ße Zigu­rat, befand. Er erhielt nach dem Golf­krieg 400 unun­ter­bro­che­ne Rake­ten­tref­fer. Das ist eine sehr, sehr selt­sa­me Tat­sa­che, wie ich finde!

1922 wur­de ein bri­ti­scher Ent­de­cker in den Irak geschickt, um in der anti­ken Stadt Ur nach Objek­ten zu suchen. Es heißt, dass das, was er gefun­den habe, nicht nur eine Stadt, son­dern ein rie­si­ger Kom­plex war.

In den frü­hen 1980er Jah­ren ord­ne­te Sad­dam Hus­sein selbst die Restau­rie­rung des gro­ßen Zigu­rat an und ver­wan­del­te den Tem­pel in eine Fes­tung. Eini­ge Exper­ten sagen, dass die drei  gro­ßen Trep­pen, die zum Tem­pel füh­ren, wie­der­her­ge­stellt wur­den und Din­ge wie hei­li­ge Reli­qui­en und eben das uralte  Star­ga­te her­aus­ge­nom­men wurden.

Die Bush-Admi­nis­tra­ti­on und ihr Mili­täream sag­ten, dass dort angeb­lich eine Kaser­ne gebaut wor­den sei, in der bio­che­mi­sche Waf­fen ent­wi­ckelt wur­den. Das eigent­li­che Ziel des Angriffs auf den Irak im Jahr 2003 war es jedoch, die Über­res­te der Anuna­ki zu eli­mi­nie­ren, die Tau­sen­de von Jah­ren in die Ver­gan­gen­heit zurückreichen.

US-Trup­pen blie­ben dort mehr als ein Jahr­zehnt, lan­ge nach­dem Hus­sein gestürzt wur­de. Dies war die Zeit, die es dau­er­te, bis sie das Star­ga­te demon­tie­ren und in die USA brin­gen konn­ten. Es besteht somit eine direk­te Ver­bin­dung zwi­schen dem ehe­ma­li­gen Sumer (Irak) und der US-ame­ri­ka­ni­schen Offen­si­ve gegen den Irak.

sternentoreEs gibt Auf­zeich­nun­gen, die bele­gen, dass es zu sume­ri­schen Zei­ten ein tech­no­lo­gi­sches Gerät gab — ein Star­ga­te -, mit des­sen Hil­fe die Anunna­kis den Pla­ne­ten betre­ten und ver­las­sen konn­ten. Die­se Star­ga­te-Tech­no­lo­gie aus dem Irak wur­de wer weiß, wie lan­ge geheim geparkt. Ähn­li­che Gates  nutz­ten und nutz­ten übri­gens auch dra­ko­ni­sche Rep­ti­lia­ner und ande­re kon­trol­lie­ren­de Wesen für Zeitreisen.

Bild­quel­le

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: Content is protected !!