Wer war Walt Disney?

walt disney

Walt Dis­ney  war ein Frei­mau­rer des Schot­ti­schen Ritus — ein Okkul­tist auf hohem Niveau. Er war der König der Kin­der­por­no­gra­fie, der direkt mit den Okkul­ten, dem Vati­kan und der CIA arbei­te­te, um die Gedan­ken der Kin­der zu kon­trol­lie­ren, um sexu­el­le Bil­der  und Gedan­ken in ihnen zu erzeu­gen. Sämt­li­che sei­ner  Fil­me sind vol­ler sexu­el­ler und okkul­ter Sym­bo­lik (man­che Bei­spie­le sind ekla­tant, ande­re sind sub­ti­ler) und Zau­ber­sprü­che, die vom Main­stream stark geför­dert werden.

Es ist bekannt, dass ein Kind in den ers­ten fünf Jah­ren sei­nes Lebens am meis­ten lernt. Des­halb ist es pro­ble­ma­tisch, wenn Walt Dis­ney und ande­re Main­stream-Car­toons heu­te unse­re Kin­der unter­rich­ten. Sie wol­len die Köp­fe unse­rer Kin­der mit die­sen Sym­bo­len, Zei­chen, Geräu­schen und Zau­ber­sprü­chen kor­ru­pie­ren und pervertieren.

Walt Dis­ney nutz­te die Musik von “Le Sac­re du Prin­temps”, ein Musik­stück, dasein heid­ni­sches Ritu­al beschreibt, in dem sich eine Jung­frau auf­op­fert, indem sie sich zu Tode tanzt.

Laut CIA-Infor­man­ten wur­den im Jahr 1977 Fach­leu­te ein­ge­zo­gen, um die unter­ir­di­schen Tun­nel in Dis­ney World zu bau­en. Dis­ney  war von Kari­ka­tu­ren, Natur und Kin­dern begeis­tert und hat­te einen instink­ti­ven Sinn für qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge Cartoons.

Walt Dis­ney geheim

Hin­ter ver­schlos­se­nen Türen wur­de Walt Dis­ney zu einem extrem sadis­ti­schen Por­no­kö­nig, der Snuff Por­no­fil­me genoss. Dis­neys Inter­es­se an Kin­dern war also alles ande­re als altru­is­tisch. Die Habs­bur­ger, eine der 13 Illu­mi­na­ten-Blut­li­ni­en, betrie­ben einen Sex­sa­lon in Wien, wo ein Por­no­graph namens Felix Sal­ten ange­stellt wur­de. Die­ser Sal­ten hat­te ein Buch namens “Bam­bi” geschrie­ben, das vom bekann­ten Kom­mu­nis­ten Whit­taker Cham­ber ins Eng­li­sche über­setzt wurde.

Die Eli­ten began­nen zu jener Zeit, die Wur­zeln für die heu­ti­ge Umwelt­be­we­gung zu legen.  Und das Buch  “Bam­bi” appel­lier­te an Dis­ney, der Tie­re mehr als Men­schen moch­te. Das Buch erzählt, dass zahme
Tie­re Men­schen als Göt­ter betrach­ten, wäh­rend die wil­den und frei­en Tie­re Men­schen als Dämo­nen sehen, die sie ein­fach “Ihn” nannten.

Letzt­end­lich sahen die Tie­re alle Men­schen ein­fach als gleich­wer­tig an:: Als  ein bös­ar­ti­ges Tier, das nur getö­tet wer­den kann. Dis­ney wies sei­ne Zeich­ner an, die Tie­re zu per­so­ni­fi­zie­ren und sie dazu zu brin­gen, mensch­lich zu wir­ken. So wur­de Bam­bi christ­lich artig dar­ge­stellt, und die ande­ren Tie­re hiel­ten ihn für einen Prinzen.

Walt Dis­ney und Sex

Wegen sei­ner sexu­el­len Abwei­chun­gen ließ Walt Dis­ney sei­ner Geni­ta­li­en stun­den­lang in Eis packen. Die Kin­der wur­den ange­hal­ten, ihn als “Onkel Walt” anzu­spre­chen. Für die, die wis­sen, dass sich die Pro­gram­mie­rer tra­di­tio­nell “Onkel” nen­nen las­sen, spricht die­ses Behar­ren Bände.

Weil er vie­le sei­ner Näch­te in den Dis­ney Stu­di­os ver­brach­te, hat­te er spä­ter sein eige­nes pri­va­tes Wohn­quar­tier im Zen­trum von Dis­ney­land. Er litt unter immer wie­der­keh­ren­der Schlaf­lo­sig­keit, die er mit Alko­hol und Beru­hi­gungs­mit­teln bekämpfte

Der Wert sei­nes Besit­zes, als er 1996 starb, betrug 35 Mil­lio­nen Dol­lar, von denen Lil­li­an, sei­ne Frau, die Hälf­te erb­te. Vor sei­nem Tod inter­es­sier­te er sich für Kryo­ge­nen und woll­te sei­ne Lei­che ein­frie­ren las­sen. Viel­leicht ist sein Kör­per tat­säch­lich irgend­wo in Kali­for­ni­en eingefroren.

Die Blut­li­ni­en des größ­ten Teils der Eli­te sind geheim, wie Hit­lers Ver­bin­dun­gen zu den Roth­schilds, Bushs Con­nec­tion zu Crow­ley und Walt Dis­ney sowie dem dunk­len Prin­zen. “Onkel” Walt war ein unehe­li­ches Kind, das in einem Haus vol­ler Miss­brauch auf­ge­zo­gen wur­de, ähn­lich wie Hit­lers Mut­ter und die Rothschilds.

Isa­bel­le, sei­ne wahr­schein­li­che Mut­ter, arbei­te­te 1905 als Dienst­mäd­chen in sei­nem Eltern­haus. Walt Dis­ney wur­de ein FBI-Agent, er war  Frei­mau­rer des 33, Gra­des und hat­te enge Ver­bin­dun­gen zu J. Edgar Hoo­ver.  Die  gehei­me Obses­si­on die­ses Direk­tors des FBI war es, Frau­en­klei­der zu tragen.

Dis­ney Land und Dis­ney World wur­den bei­de als “Princess Pro­gramming” ent­tarnt, um Sex­skla­ven wie Brit­ney Spears zu erzeu­gen. Dis­ney Land ver­fügt über unter­ir­di­sche Tun­nel und Ein­gän­ge, von denen die meis­ten Mit­ar­bei­ter nichts wis­sen. Ein Opfer der tota­len Gedan­ken­kon­trol­le gab  bekannt, dass sich ein Ein­gang in die­sen Tun­nel am Mat­ter­horn befin­det . Das Mat­ter­horn wur­de von Walt und sei­nem guten Freund,dem  US-Prä­si­den­ten Richard Nixon, eröff­net, der als Ers­ter mit dem Auto den Berg run­ter fuhr.

Die Dis­ney-Pro­duk­tio­nen lie­fer­ten den Illu­mi­na­ti den Stoff, der Illu­sio­nis­ten, Magi­er und Spe­zi­al­ef­fekt-Künst­ler zusam­men brach­te, ohne dass jemand miss­trau­isch wur­de. Eini­ge die­ser Män­ner konn­ten ihre Talen­te für das Pro­gram­mie­ren von Kin­dern einsetzen.

Bild­quel­le

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.