Sumer: Ursprung der Religionen

sumer

Über das Prin­zip von Gott und Teu­fel schrieb ich hier bereits. Wie wir alle “wis­sen”, gibt es einen wohl­wol­len­den “Gott” und einen bösen gefal­le­nen Engel, der nun der “Teu­fel” ist. So weit, so einfach.

Sehen wir uns aber die Wur­zeln die­ser Reli­gio­nen an, wird schnell klar, dass es abso­lut nicht so ein­fach ist: Alle “hei­li­gen Bücher” basie­ren auf dem Schöp­fungs­my­thos des alten Sumer und des­sen Göt­tern, den “Anunna­ki” (sume­risch für “Außer­ir­di­sche”). Dort gab es zwei Anfüh­rer, deren gemein­sa­mer Vater “Gott” (AN) war: EL und EA. Wäh­rend EL die Men­schen hass­te und ver­nich­ten woll­te, war EA (der sie erschuf), den Men­schen stets wohl­ge­son­nen. EL ver­bann­te EA am Ende auf die Erde und ver­wehr­te ihm den Zugang zum “Para­dies im Him­mel”, also schlicht und ergrei­fend zur Raum­sta­ti­on. Er und sei­ne Fami­lie wur­den auf die Erd­ober­flä­che ver­bannt, die man die “unte­re Welt” nann­te, wäh­rend die Raum­sta­ti­on die “obe­re Welt/der Him­mel” war.

Da sein Bru­der EA nun nichts mehr zu mel­den hat­te, schwang sich EL zum Allein­herr­scher auf und begann, die Men­schen zu mani­pu­lie­ren, wo es nur ging, damit sie nur noch ihn ver­ehr­ten. Die Geschich­te wur­de ver­brei­tet, dass EA, der Herr der “unte­ren Welt”, böse sei, weil er sich gegen EL auf­ge­lehnt hat­te, der sich nun als “Gott” ver­eh­ren ließ.

Vor der Ver­ban­nung war EA der obers­te Rich­ter die­ser “Anunna­ki”, wäh­rend EL der Hüter des Schick­sals war. Nun jedoch war EL Anklä­ger und Rich­ter in einer Per­son, was die Men­schen als­bald zu spü­ren beka­men. EL über­zog die Welt der Men­schen (die unte­re Welt) mit Ter­ror und Tod (Sint­flut).  Nur dank EA konn­ten eini­ge Men­schen überleben.

So berich­tet es die Enu­ma Elish, der baby­lo­ni­sche Schöpfungsmytos.
Sehen wir uns nun die Gene­sis der Juden an:
Die bei­den Erz­engel “Micha­EL” und “Sama­EL” kämpf­ten um die Gunst ihres Vaters, Got­tes. Bis Sama­el die Men­schen auf­klär­te und ihnen vor Augen führ­te, wie alles in Wirk­lich­keit abläuft. Da erkann­ten die Men­schen die Falsch­heit von Micha­el, und zur Stra­fe wur­den sie samt Sama­el aus dem Para­dies ver­bannt. Wäh­rend Micha­el sich zum “Gott” auf­schwang, zum “König im Him­mel”, wur­de Sama­el zum “Satan” und schließ­lich zum “Herrn der Unter­welt”, der die Men­schen in der Höl­le quält.

Beginn der Lügen in Sumer

Doch sieht man sich die Sto­ry mal genau­er an, ergibt sich ein ganz ande­res Bild: Die Namen aller Erz­engel und der meis­ten ande­ren Engel enden auf EL (was “Gott” bedeu­tet). Davor ist ihre Funk­ti­on gestellt. Wäh­rend “Micha­el” im Ori­gi­nal als “Mika-EL” bezeich­net wur­de: “(wer) ist wie Gott”,  bedeu­tet Sama-EL das “Gift Got­tes”. Hier wird schon klar, wohin die Rei­se ging. Wäh­rend Micha­el sich als Gott sah, der über alles herr­schen soll, wur­de sein Bru­der Sama­el als das “Böse” dar­ge­stellt, der dies ver­hin­dern woll­te. Der klas­si­sche Bru­der­kon­flikt eben.

Die Reli­gi­ons-Ver­dre­her mach­ten aus ihm den Teu­fel. Aber ist das wirk­lich so? Nein! Denn wäh­rend “Satan” nichts wei­ter heißt als “der Anklä­ger”, bedeu­tet “Teu­fel”, abge­lei­tet von “Dia­bo­los” schlicht “Wider­sa­cher”. Wir erin­nern uns, dass EA der “obers­te Rich­ter” war, also der “Anklä­ger”. Und der Wider­sa­cher von EL, des­sen Machen­schaf­ten und All­machts­fan­ta­sien er ver­hin­dern wollte.

Im jüdi­schen Tan­nach schließ­lich (aus denen dann auch die Bibel und der Koran abge­lei­tet sind) war der “Gott”, der nun “EL” oder “Elo­ah” genannt wur­de, ein rach­süch­ti­ger Tyrann, der alle töten ließ, die gegen ihn waren. Also exakt so, wie es dem Cha­rak­ter von “EL” aus der Enu­ma Elish ent­spricht. Der, der die Men­schen hasst und sie ver­nich­ten will. Außer denen, die er aus­ge­sucht hat, ihm dabei zu hel­fen, sei­nen Lakai­en. So die Enu­ma Elish und auch die Tannach.

In der Tan­nach lesen wir, dass sich “Gott” das jüdi­sche Volk aus­such­te, um sei­ne Macht auf Erden zu fes­ti­gen. Denn auf Erden herrsch­te (zu die­ser Zeit) EA, sein Bru­der: Der Teu­fel, den es zu ver­trei­ben galt.  Wäh­rend “Gott” im Tan­nach (als “JHWH”) alles töten ließ, auch die “bösen Kin­der”, war Sama­el stets dar­auf bedacht, kei­nen Unfrie­den zu stif­ten, son­dern nur die zu besei­ti­gen, die sich gegen die Gemein­schaft stell­ten. Er war noch immer der Rich­ter und sor­tier­te die Bösen aus. Spä­ter hielt mit “Jesus/Isa”, die “Güte Got­tes” und die “Nächs­ten­lie­be” Ein­zug in die Mensch­heit. Doch davon woll­ten die jüdi­schen Pries­ter nichts wis­sen. Der Rest ist bekann­te Geschichte.

Somit ist klar, dass jeg­li­che mono­the­is­ti­sche Reli­gi­on abso­lut gegen die Mensch­heit ist und ver­sucht, die­se zu unter­drü­cken, zu ver­skla­ven und aus­zu­lö­schen. Dies ist das erklär­te Ziel aller mono­the­is­ti­schen Reli­gio­nen, die EL anbeten.

Bild­quel­le

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.