Wozu die vie­len Knochenkirchen?

knochenkirchen

Die Cape­la dos Ossos-Faro in Por­tu­gal ist mit Toten­köp­fen und Kno­chen geschmückt. Vie­le His­to­ri­ker sagen, dass die Kno­chen 1816 aus Grä­bern aus­ge­gra­ben wur­den, weil die Fried­hö­fe über­füllt waren. Aber Bewei­se zei­gen, dass Faro eine sehr klei­ne Bevöl­ke­rung hat. 2020 hat­te Faro nur rund 40.000 Ein­woh­ner. 1816 war Faro ein sehr klei­nes Dorf und die Bevöl­ke­rung war viel gerin­ger. Die Geschich­te, die sie der Welt erzähl­ten, war eine Lüge. Es gab viel Platz, um die­se Schä­del und Kno­chen zu begra­ben. Was mach­ten die­se Schä­del und Kno­chen dort?

Auch die St.-Ursula-Kirche in Köln ist mit Tau­sen­den von Kno­chen geschmückt. Die­se Kir­che soll die Gebei­ne von Hun­der­ten von „Jung­frau­en“ ent­hal­ten. Ist das ein Witz? Eben­so ist die Kir­che St. Ste­phan, Leuk, Schweiz mit Tau­sen­den von Toten­köp­fen und Kno­chen geschmückt. Die Schä­del und Kno­chen wur­den unter­ir­disch im Kel­ler gefun­den. Dies war ein gehei­mer Ort, der nach 1980 ent­deckt wur­de. Nie­mand wuss­te, was die­se Schä­del und Kno­chen im Kel­ler der Kir­che taten. 2021 leb­ten im Dorf Leuk nur noch rund 4000 Men­schen. Das bedeu­tet, dass es genü­gend Platz gab, um die Lei­chen zu begra­ben. Wem gehör­ten die­se Kno­chen? Wie sind die­se Men­schen gestor­ben? Wie vie­le ande­re Kir­chen sind so? Was mach­ten die­se Schä­del und Kno­chen hier und warum?

In der Kir­che San­ta Maria, Wam­ba, Spa­ni­en wur­den Tau­sen­de von Schä­deln und Kno­chen gefun­den. His­to­ri­ker behaup­ten auch hier, dass die­se Schä­del und Kno­chen in der Kir­che waren, weil auf dem Fried­hof kein Platz für wei­te­re Grä­ber war. Aber die Bevöl­ke­rung des Dor­fes Wam­ba ist sehr klein. Heu­te hat es nur noch rund 300 Men­schen. Die Geschich­te die­ses Ortes schien eine Lüge zu sein.

Maka­bre Knochenkirchen

Kir­che St. Micha­el, Diet­kir­chen, Lim­burg, Deutsch­land. Vie­le Schä­del und Kno­chen wer­den in die­sem Dorf unter der Erde gefun­den. Auch die­ses Dorf hat nur ein paar hun­dert Ein­woh­ner, also gäbe es in der Gegend genug Platz, um die­se Leu­te zu begra­ben. in der Kir­che Saint-Hil­ai­re, Mar­vil­le, Frank­reich wur­den über 40.000 Schä­del und Kno­chen gefun­den. His­to­ri­ker sagen, dass die­se Kno­chen im 19. Jahr­hun­dert aus Grä­bern aus­ge­gra­ben wur­den, weil für wei­te­re Grä­ber kein Platz war. Aber die Bevöl­ke­rung des Dor­fes Mar­vil­le ist sehr klein. Heu­te hat es nur noch rund 500 Men­schen. Es gab viel Platz, um Lei­chen zu begraben.

Die Geschich­te die­ses Ortes ergibt kei­nen Sinn. Die Anzahl der in die­ser Kir­che gefun­de­nen Schä­del und Kno­chen war viel höher als die tat­säch­li­che Bevöl­ke­rung die­ses Ortes.
Die Geschich­te die­ses Ortes schien eine Lüge zu sein.

Die Kir­che San­ta Maria del­la Con­ce­zio­ne dei Cap­puc­ci­ni (Kapu­zi­ner­gruft), Rom, Ita­li­en ist mit Tau­sen­den von Toten­köp­fen und Kno­chen geschmückt. Die­se Schä­del und Kno­chen wer­den unter­ir­disch unter der Kir­che gefun­den. Nie­mand weiß, was die­se Schä­del und Kno­chen wirk­lich im Kel­ler der Kir­che tun. His­to­ri­ker sagen vie­le ver­schie­de­ne Din­ge. Sie sagen dir, was sie den­ken und wor­an sie glau­ben. Das ist kei­ne Geschich­te, es ist die Geschich­te, die sie dir erzäh­len. His­to­ri­ker sagen, dass dies ein Ort des Gebets und der Medi­ta­ti­on für Gott war. Wel­che Art von Gebet ist das? Wer ist ihr Gott?

Was für einen Unsinn erzäh­len sie der Welt, und vie­le Men­schen glau­ben es. Wem gehör­ten die­se Kno­chen? Wie sind die­se Men­schen gestor­ben? Wie vie­le ande­re Kir­chen sind so? Was mach­ten die­se Schä­del und Kno­chen hier und war­um? Ich könn­te noch lan­ge so wei­ter machen. Denn tat­säch­lich gibt es welt­weit Tau­sen­de von Kir­chen, in denen mensch­li­che Kno­chen für Kron­leuch­ter und ande­re Deko­ra­tio­nen ver­wen­det wurden.

In einem Fall sagt man uns, dass die Schä­del und Kno­chen von den Men­schen stam­men, die im August 1480 von den Tür­ken oder dem Osma­ni­schen Reich getö­tet wur­den. Die Tür­ken hät­ten die­se Men­schen getö­tet, weil sie sich wei­ger­ten, zum Islam zu kon­ver­tie­ren. Aber dann hat die Kir­che der Welt mit­ge­teilt, dass die Lei­chen mehr als ein Jahr spä­ter im Okto­ber 1481 auf wun­der­sa­me Wei­se gefun­den wur­den. Ita­li­en hat­te ein ernst­haf­tes Pro­blem mit wil­den „Schwei­nen“, die über­all her­um­lau­fen, sogar in Stadt­ge­bie­ten. Die­se Schwei­ne fres­sen alles, aber mys­te­riö­ser­wei­se fan­den die Kir­che und ihre Ban­de mehr als ein Jahr spä­ter die Lei­chen die­ser Menschen.

Kno­chen­kir­chen von Kannibalen?

Der Welt wird das Mär­chen erzählt, dass die­se Men­schen für die Kir­che. für das Chris­ten­tum und für die Frei­heit gestor­ben sind. Es war klar, dass die­se Geschich­te erfun­den wur­de, um die wah­re Geschich­te von Schä­deln und Kno­chen zu ver­ber­gen, ähn­lich wie ande­re Geschich­ten in ande­ren Kir­chen erfun­den wur­den, um die wah­re Geschich­te von Schä­deln und Kno­chen zu verbergen.

Wie haben die Kir­che und ihre Ban­de das Fleisch von den Schä­deln und Kno­chen ent­fernt? War­um haben sie die Klei­dung der Toten ent­fernt? His­to­ri­ker erzäh­len der Welt, dass sie das gan­ze Fleisch ent­fernt und die Kno­chen getrennt und dann die Gehir­ne von den Schä­deln ent­fernt und alles gewa­schen haben, nur um die­se Kir­che zu schmü­cken. Sie schnei­den die Gesich­ter der Men­schen auf, um das Fleisch von den Schä­deln zu ent­fer­nen … nur um die Kir­che zu schmü­cken? Sie schnei­den Men­schen die Köp­fe ab, um die Schä­del von den Kör­pern zu ent­fer­nen …? Sie taten dies, um die Kir­che zu „schmü­cken“, statt die Toten zu begra­ben …? Die wah­re Geschich­te, war­um die­se Schä­del und Kno­chen in der
Kryp­ta oder im Kel­ler die­ser Kir­che gefun­den wur­den, ist nicht bekannt.

Es wur­de fest­ge­stellt, dass vie­le der Schä­del und Kno­chen auf unor­dent­li­che Wei­se “ent­sorgt” wur­den. Aber sie sind jetzt ordent­lich für Tou­ris­ten arran­giert, damit die Welt eine ande­re Geschich­te sieht. Es gibt Bewei­se dafür, dass vie­le Kir­chen und Kathe­dra­len tat­säch­lich erst vor kur­zem gebaut wur­den und nicht so alt sind, wie His­to­ri­ker behaup­ten. Vie­le Kir­chen und Kathe­dra­len wur­den zer­stört, und vie­le von ihnen wur­den verändert.

Dies ist ein Aus­zug aus “Tar­ta­ria — Schä­del und Kno­chen” von David Ewing Jr

Bild­quel­le

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: Content is protected !!