Alles ist Schwin­gung II

schwingung

Der Stamm­zell­bio­lo­ge Dr. Bruce H. Lip­ton ist ein inter­na­tio­nal aner­kann­ter Exper­te, der Wis­sen­schaft und Geist ver­bin­det. Er schrieb den Best­sel­ler „The Bio­lo­gy of Belief” (“Die Bio­lo­gie des Glau­bens”).

Er behaup­tet, dass wir die Fähig­keit haben, uns selbst zu hei­len und uns ein Leben vol­ler Gesund­heit, Glück und Lie­be zu erschaffen.

Denn schließ­lich bestehst du aus 50 Mil­li­ar­den Zel­len,  und Zel­len sind leben­de Wesen. Du bist also eine Gemein­schaft, nicht nur eine Person!

Jede Zel­le in dei­nem Kör­per hat nega­ti­ve Span­nung auf der inne­ren und posi­ti­ve Span­nung auf der Außen­sei­te. Jede leben­de Zel­le ist somit eine Bat­te­rie. Jede Zel­le hat etwa 1,4 Volt. 50 Bil­lio­nen Zel­len im Kör­per mal 1,4 Volt sind 700 Bil­lio­nen Volt Strom in dei­nem Körper!

Mit Trai­ning, Anlei­tung, Rei­ni­gungs­pro­zes­sen und Medi­ta­ti­on kannst du die­se Ener­gie, die in öst­li­chen Kul­tu­ren “Chi” genannt wird, zur Hei­lung kon­zen­trie­ren. Wäh­rend wir uns auch als phy­si­sche Ein­heit sehen, sind wir aus phy­si­ka­li­scher Sicht ener­ge­ti­sche Wel­len, die in unter­schied­li­chen Span­nun­gen mit­ein­an­der inter­agie­ren. Alle Tie­re und Pflan­zen kom­mu­ni­zie­ren durch Vibrationen.

Schwin­gung und Stimmung

Wenn uns in jun­gen Jah­ren bei­gebracht wür­de, emp­find­lich auf Schwin­gun­gen zu reagie­ren, wür­den wir uns nicht in schlech­ten Bezie­hun­gen und Orten wie­der­fin­den. Aber uns wur­de bei­gebracht, nicht unse­ren Gefüh­len zu fol­gen, son­dern dar­auf zu hören, was die Men­schen sagen. Dabei ist die SpRA­CHE dazu da, Gefüh­le zu ver­ber­gen. Und wenn sie miss­braucht wird, kann sie uns zer­stö­ren oder zumin­dest einschränken.

Wie alle kom­mu­ni­zie­ren durch Schwin­gun­gen und könn­ten wis­sen, ob wir an einem guten oder schlech­ten Ort sind, indem wir ein­fach die Schwin­gun­gen lesen. Wir Men­schen haben die­se Fähig­keit, aber wir sind nicht dar­auf trai­niert, die­se ange­bo­re­ne Fähig­keit zu nutzen.

Wenn wir Men­schen sehen, sehen wir sie als phy­si­sche Par­ti­kel und Maschinen.

Aber das ist eine Illu­si­on. Denn was wir sind, sind inter­agie­ren­de Wel­len der Schwingung.

Des­halb kann eine Per­son eine ande­re Per­son beein­flus­sen, nur indem sie sich im ihrem “Feld” befindet.

Bild­quel­le

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: Content is protected !!