Der Sinn von Begegnungen

begegnungen

Nichts in die­sem Uni­ver­sum geschieht zufäl­lig. Auch die schein­bar Unwich­tigs­te aller Begeg­nun­gen hat einen tie­fe­ren Sinn. Das Leben ist eine Rei­se der Erfah­run­gen, und jede die­ser Erfah­run­gen hat einen Wert.

Dein gan­zes Leben lang hast du Begeg­nun­gen mit den ver­schie­dens­ten  Men­schen. Sie spie­len  ver­schie­de­ne Rol­len in dei­nem Leben und kön­nen den unter­schied­lichs­ten Zwe­cken die­nen. Man­che leh­ren dich vie­le Din­ge, und man­che hin­ter­las­sen über­haupt kei­nen blei­ben­den Ein­druck. Ande­re sol­len für immer bei dir blei­ben und man­che nur eine gewis­se Zeitspanne.

Es gibt Men­schen, die dir zu Leb­zei­ten begeg­nen sol­len, nur um dich zu erwe­cken. Die­se Erwach­ten sind Agen­ten des Wan­dels. Sie könn­ten zuerst  dei­nen Stolz her­aus­for­dern, sodass du dich sehr unwohl fühlst. Aber es gibt einen Grund für dich, sie zu tref­fen und ken­nen zu ler­nen. Denn sie sind in dei­nem Leben, um direkt oder indi­rekt Ver­än­de­run­gen in dir anzustoßen.

Die­se Begeg­nun­gen wer­den dich viel­leicht erken­nen las­sen, dass du nur vor­wärts kommst, wenn du eine Art Wan­del ein­lei­test. Es gibt die­se Men­schen, die nur dazu da sind, um dich dar­an zu erin­nern, dich auf die Bestim­mung dei­nes Lebens zu kon­zen­trie­ren. Sie erin­nern dich dar­an, wer du wirk­lich bist. Sie  zei­gen dir, wie du spi­ri­tu­ell wach­sen kannst. Sie zei­gen dir Din­ge, die du allein nicht in der Lage bist zu lernen.

Ich spre­che hier aber nicht nur von Men­schen. Es kann auch die Begeg­nung mit einem Hund oder jedem ande­ren Wesen sein, das eine tie­fe Ver­än­de­rung her­vor ruft. So zum Bei­spiel ein armer und miss­han­del­ter Ket­ten­hund namens Dig­ger, der einem suchen­den und eben­so armen Men­schen half, sei­ne Beru­fung zu finden …

Freund­schaft und ande­re Begegnungen

Dann gibt es Men­schen, die in dei­nem Leben eine eher unbe­deu­ten­de Rol­le ein­neh­men: Leu­te, die du in der U‑Bahn triffst, im Cof­fee Shop, beim Ein­kau­fen. Das sind Men­schen, mit denen du Small­talk machst und dar­über hin­aus kei­ne Ver­bin­dung hast. Die­se schein­bar unbe­deu­ten­den Begeg­nun­gen haben den Sinn, dich auf dei­ner Rei­se zu dir selbst anzu­feu­ern. Denn auch die­se Men­schen sind Mit­glie­der dei­ner See­len­fa­mi­lie, die in ganz klei­nen Frag­men­ten der Zeit eine wich­ti­ge Rol­le in dei­nem Leben spielen.

begegnungen

Die­je­ni­gen aber, die für immer bei dir blei­ben, sind sel­ten zu fin­den. Aber sie sind die wert­volls­ten. Sie sind dei­ne engs­ten Freun­de, Part­ner und die unmit­tel­ba­re Fami­lie. Die meis­ten sind Mit­glie­der dei­ner See­len­grup­pe. Die­se Leu­te sind bei dir, weil sie meist eine ähn­li­che Mis­si­on erfüllen.

Auch inter­es­sant:

zeitreisen

 

 

 

 

Gast­bei­trag von Dr. Gus­tav Lin­de­mann, Schwin­gungs­me­di­zi­ner und ehe­ma­li­ger NASA-Mitarbeiter

Bild­quel­le

Bild­quel­le 2

Ein Gedanke zu „Der Sinn von Begegnungen“

Kommentare sind geschlossen.