Ener­gie direkt aus der Atmosphäre?

energie

Wir müs­sen heu­te immer mehr für Elek­tri­zi­tät und Gas bezah­len. Aber die Indi­zi­en häu­fen sich, dass die­se Ener­gie vor nicht all­zu lan­ger Zeit für jeder­mann völ­lig kos­ten­los zu haben war. Denn das ver­lo­re­ne Groß­reich Tar­ta­ria ver­sorg­te damals die gan­ze Welt mit atmo­sphä­ri­scher Ener­gie. Dafür gab es in Län­dern, die spä­ter Deutsch­land und das Öster­rei­chisch-Unga­ri­sche Reich genannt wur­den, rie­si­ge Industrieparks.

Damals wur­de aber auch die präch­ti­ge Archi­tek­tur erschaf­fen, die du heu­te auf allen Kon­ti­nen­ten bestau­nen kannst. Erben der Tar­ta­ria bau­ten Paläs­te, Her­ren­häu­ser und Gebäu­de in allen Haupt­städ­ten der Welt. Noch heu­te siehst du über­all den­sel­ben Stil, die­sel­ben Moti­ve, Far­ben und Designs.

Und sie schu­fen Metall­kon­struk­tio­nen, Skulp­tu­ren, Tafeln, geschnitz­te Täfe­lun­gen, Leuch­ten, Glä­ser, Kup­peln, Anten­nen und Spe­zi­al­kon­struk­tio­nen. Schif­fe und Bal­lons über­quer­ten die Mee­re, um sowohl schwe­re Maschi­nen als auch Por­zel­lan und fei­ne Kris­tal­le zu befördern.

War­um ver­schwand die freie Energie?

1870 erlit­ten die tap­fe­ren Krie­gern von Tar­ta­ria die end­gül­ti­ge Nie­der­la­ge, und am 18. Janu­ar 1871 wur­de im Spie­gel­saal des Schlos­ses von Ver­sailles die Grün­dung des Deut­schen Rei­ches gefei­ert. Nach die­sem Sieg über die Tar­ta­ren – nach 7.000jähriger Herr­schaft auf allen Kon­ti­nen­ten – beschlag­nahm­te die deut­sche Dynas­tie eini­ge der Geheim­nis­se der alten Hoch­tech­no­lo­gie und repro­du­zier­te sie selbst. Des­halb hat zum Bei­spiel der Man­guin­hos-Palast in Rio de Janei­ro die Far­ben und das Design der mau­ri­schen Paläs­te des osma­ni­schen Reiches.

Denn natür­lich waren nicht alle mit der glo­ba­len Zivi­li­sa­ti­on ein­ver­stan­den. Eine Grup­pe von Ver­schwö­rern träum­te davon, ein neu­es Reich und eine neue Welt­ord­nung zu schaf­fen. Sie  beweg­ten ihre Söld­ner­ar­me­en, erfan­den unzäh­li­ge fik­ti­ve Cha­rak­te­re und ergrif­fen die Macht in Lon­don, Washing­ton, Rom, Paris oder Mexi­ko-Stadt. Und sie ver­nich­te­ten die Res­te der Tartaren.

Krie­ge um Ener­gie und Macht

Herr­scher, die dem Druck nicht nach­ga­ben, wur­den abge­setzt oder ermor­det. 1889 kamen Aus­stel­ler aus der gan­zen Welt nach Paris, um dem Fort­schritt ihrer Krea­tio­nen zu prä­sen­tier­ten. Vie­le Sei­ten wären nötig, um die Pracht der Pavil­lons und Gale­rien zu beschrei­ben, die errich­tet wur­den, um Maschi­nen und Arte­fak­te aus­zu­stel­len. Eini­ge Bil­der ver­mit­teln eine blas­se Vor­stel­lung von der Anmut und Leich­tig­keit die­ser Zeit. Es gab gro­ße Kul­tur, Wohl­stand und rela­ti­ven Frieden.

Ein Jahr spä­ter waren graue Emi­nen­zen bereits in Afri­ka, um den Kon­ti­nent, Gold, Elfen­bein und Dia­man­ten zu erobern. Die  schwar­zen Men­schen hat­ten kei­ne Waf­fen, und so wur­den (laut Wiki­pe­dia) 15 Mil­lio­nen von ihnen getö­tet. In den Ver­ei­nig­ten Staa­ten geschah das­sel­be: Kano­nen­schüs­se und Epi­de­mien durch pocken­ver­seuch­te Decken. 40 Mil­lio­nen oder auch mehr Ein­hei­mi­sche sind verschwunden.

Am Mor­gen des 20. Novem­ber 1910 nah­men sechs graue Offi­zie­re mit fal­schen Namen heim­lich einen Zug nach Jekyll Island. Sie­ben Tage lang kon­spi­rier­ten sie und schu­fen die Archi­tek­tur eines neu­en glo­ba­len Finanz­sys­tems. 1912 ver­senk­ten sie die Tita­nic, zu deren Antritts­fahrt sie die dama­li­gen Mil­li­ar­dä­re ein­ge­la­den hat­ten, die gegen ihre Plä­ne waren.

Die­sen Her­ren ist durch­aus auch zuzu­trau­en, dass sie statt der Tita­nic deren maro­des Schwes­ter-Schiff Olym­pic vom Sta­pel lie­ßen, um sich an der Ver­si­che­rung eine wei­te­re gol­de­ne Nase zu verdienen.

1913 grün­de­ten sie die lane geplan­te Federal Reser­ve, von der sich der ame­ri­ka­ni­sche Staat bis heu­te jeden Dol­lar lei­hen muss. 1917 schließ­lich stürz­ten sie das Olden­bur­ger Reich in Mos­kau und St. Peters­burg. Das Gold des rus­si­schen Rei­ches soll­te die neue Welt­ord­nung finan­zie­ren und das Ende der frei­en Ener­gie verkünden.

Und für die, die sich hart­nä­ckig dar­an erin­ner­ten, dass Häu­ser und Gebäu­de auf der gan­zen Welt atmo­sphä­ri­sche Ener­gie besa­ßen, erdach­ten sie die Legen­de von Niko­la Tes­la. Ihm schrie­ben sie die Erfin­dung der frei­en Ener­gie zu, die eigent­lich bereits in Tar­ta­ria ent­wi­ckelt und genutzt wurde.

1940 fuhr die letz­te Stra­ßen- oder “Seil­bahn”, die mit atmo­sphä­ri­scher Ener­gie betrie­ben wur­de, durch die Stra­ßen von Seat­tle, USA.

Bild­quel­le

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.