Jesui­ten und die Kirche

jesuiten

Die Jesui­ten bil­den eine der mäch­tigs­ten Geheim­ge­sell­schaft. Sogar die Kir­che beugt sich ihnen, und beson­ders die katho­li­sche Kir­che dient dem Jesui­ten­ge­ne­ral (schwar­zer Papst) als Werk­zeug. Das siehst du an nichts so deut­lich wie an der Tat­sa­che, dass Fran­zis­cus, der jet­zi­ge (wei­ße) Papst, einer der Ihren ist.

Aber eigent­lich gab es jesui­ti­schen Geist bereits lan­ge  vor der Ordens­grün­dung im 16. Jahr­hun­dert. Du erkennst ihn zum Bei­spiel an der Ver­eh­rung der Maria als “Mut­ter Gottes”.
Ein wei­te­res Bei­spiel ist der bru­ta­le Kampf gegen die Ket­zer: Natur­völ­ker wie die Ger­ma­nen, Kel­ten und Indianer.

Begon­nen hat das Mor­den zur Zeit von Karl dem Sach­sen­schläch­ter und zog sich bis zu den Hexenverfolgungen.
Nun waren “Ket­zer” nicht mehr nur die Natur­völ­ker, son­dern auch pro­tes­tan­ti­sche Christen.

An der Aus­bil­dung der Jesui­ten kann man sehen, dass die MK-Ultra Pro­jek­te wesent­lich älter sind und ihren Ursprung wahr­schein­lich nicht im 3. Reich oder in den USA haben.
Denn schon im 16. Jahr­hun­dert hat man Kin­der ab 14 Jah­ren in den Jesui­ten­or­den gebracht, man hat den Kin­dern eine gute Zukunft ver­spro­chen, Eltern durf­ten ihr Kin­der nicht vom Ent­schluss abbrin­gen, weil sonst der Orden hart gegen die Fami­lie vor­ge­gan­gen wäre. Ver­ein­zelt ver­kauf­ten Fami­li­en ihre Kin­der auch an die Jesui­ten, wenn es “Ver­feh­lun­gen” in der Fami­lie gab, konn­ten sie sich so von ihren “Sün­den reinwaschen”.

In einem spä­te­ren Bei­trag erzäh­le ich dir, wie man zum Jesui­ten gemacht wird.

Bild­quel­le

2 Gedanken zu „Jesui­ten und die Kirche“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: Content is protected !!