Wo ist das Paradies?

paradies

Von einem Para­dies lesen wir erst­mals im Alten Tes­ta­ment der Bibel. Es war der Ort, an dem die Men­schen ursprüng­lich leb­ten, bis sie von ihrem frei­en Wil­len Gebrauch mach­ten und “Got­tes” Gebo­te übertraten.

Der Begriff “Para­dies” kommt vom per­si­schen “par­des”, was auf Deutsch soviel wie “ein­ge­zäun­tes Gebiet, Tier‑, Lust- oder Zau­ber­gar­ten” bedeutet.Eine alter­na­ti­ve Bezeich­nung ist “Gar­ten Eden”. dies wie­der­um lei­tet sich von “Edin” (Sume­risch : ÍD EDIN , „Step­pe“ oder „Ebe­ne“) ab.

Wenn wir das Wort aller­dings vom Grie­chi­schen ablei­ten, erhal­ten wir “para” = “neben” & “dies” (“deus) = “Gott”, also “neben Gott”. So gese­hen, ist das Para­dies kein geo­gra­fi­scher Ort, son­dern eher ein Zustand des Bewusst­seins. Er erin­nert sehr stark an das “Gol­de­ne Zeit­al­ter”.

Para­dies heute!

paradies

“Kran­ke Welt”: Was für eine Aus­sa­ge! Die Welt ist immer noch, wie sie war. Nur die Men­schen, ihre Art zu den­ken und zu han­deln, ist zutiefst gestört und krank! Ja, über die­se Tat­sa­che kannst du dich maß­los auf­re­gen und dir den Tag ver­der­ben … du kannst nach den Ursa­chen for­schen und klu­ge Bücher dar­über schrei­ben … ODER du kannst es ein­fach so ste­hen las­sen und dich ent­schei­den, gedank­lich einen ande­ren Weg einzuschlagen.

Die­ser ande­re Weg ist der dei­nes frei­en Wil­lens, der dich ins Para­dies zurück­füh­ren kann.

Erin­nern wir uns doch, dass wir selbst es sind, die ent­schei­den, was und wie wie den­ken — und wem wir fol­gen. Wenn wir all das Nega­ti­ve in Welt und Gesell­schaft aus­blen­den, es ein­fach nicht in unser Bewusst­sein las­sen, ist das kei­ne Vogel-Strauß-Politik.

Ich möch­te dich an das Gelas­sen­heits­ge­bet erin­nern, das dem US-ame­ri­ka­ni­schen Theo­lo­gen Rein­hold Nie­buhr zuge­schrie­ben wird:

Gott, gib mir die Gelassenheit,
Din­ge hin­zu­neh­men, die ich nicht ändern kann,

den Mut, Din­ge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weis­heit, das eine vom ande­ren zu unterscheiden.

 

Bild­quel­le: Char­ley Ihl, Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: Content is protected !!