Zahlenbedeutungen: Die 108

zahlenbedeutung

Schon das Jahrhundertgenie Einstein war der Meinung, dass Gott ein Mathematiker sein muss. Und tatsächlich gibt es Zahlenbedeutungen, die uns verblüffende Einblicke in völlig andere Welten werfen lassen. Eine der wichtigsten von ihnen ist die 108.

In der gesamten indischen Kultur – so auch im Hinduismus, Buddhismus und Sikhismus – gilt die 108 als die heiligste aller Zahlen. Denn wenn du bestimmte Mantras 108 mal rezitierst, wirst du dein Bewusstsein mit der Frequenz des Universums gleichschalten. Utopie? Mitnichten! Und hier sind nur einige der Gründe:

Die Lehre des Tantra kennt 21.600 Atemzüge, die jeder Mensch jeden Tag tut. Halbiere diese Zahl, und du erhältst 10.800 … ein Prozent davon ist 108! Wenn du mystische Fähigkeiten in deinen Alltag ziehen möchtest, wird dir die 108 dabei helfen.

Die Sonne ist exakt 108 mal größer als die Erde. Auch der Durchmesser der Sonne entspricht 108 mal der Entfernung der Erde zur Sonne.

Jede Gottheit des indischen Hinduismus hat 108 Namen. Und da ist es sicher kein Zufall, dass man in Indien die 108 für einen Notruf wählen muss. Außerdem: Wenn ein gläubiger Buddhist seine Seele von allen Sünden befreien will, muss er sich 108 Glockenschlägen aussetzen.

Internationale Zahlensymbolik

Manch Einer nimmt an, dass in Ägypten exakt 108 Pyramiden stehen. Aber was soll diese Zahl denn jetzt mit Gott zu tun haben? Nun, ganz einfach:

  • Die 1 ist das göttliche Prinzip: Die HEILige oder GROSSE EINS
  • Die 0 steht für die Leere, aus der alles entspringt
  • Die 8 ist das Symbol für die Unendlichkeit

Eine geniale Denkerin unserer Tage nimmt an, dass Mathematik der Quellcode ist, der der Matrix zugrunde liegt, die wir als sichtbare Welt wahrnehmen.

Es ist ja wohl auch zu abgefahren, welche Zahlenbedeutungen die 108 so einmalig machen. So ist sie vielfach mit der 3 verknüpft, die vielen Kulturen ebenfalls als HEILig gilt. Auch hier einige Beispiele zur Verdeutlichung:

  • Die Quersumme der 108 = 9 = 3 × 3
  • 1×1=1, 2×2=4, 3x3x3=27. Nun  rechne 1x4x27, und du erhältst:108
  • Nimm das Hyperfaktorale von 3: Also 1 x 2×2 x 3x3x3 =108
  • Multipliziere 1Hoch1 mit 2Hoch2 und dann noch mit 3Hoch3 , und du erhältst die 108 !
  • Addiere die Zahlen von 8 bis 16, die Summe ist 108!
    Die 108 kannst du durch genau zwölf Zahlen teilen, nämlich die 1, 2,3,4,6,9,12,18, 27,36,54 und die 108!

Behaupte jetzt noch einmal jemand, Mathe ist langweilig …

Auch interessant:

simulationstheorie

 

 

 

 

Ein wunderbares Buch*, das dir weitere Einblicke in das Thema schenkt:

Bildquelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.