Die größ­te Lüge der Geschichte

luege geschichte

Es ist nur all­zu klar, dass es der Sie­ger ist, der bestimmt, was in den Geschichts­bü­chern zu ste­hen hat. Bereits in mei­nen Büchern berich­te ich von zahl­rei­chen Indi­zi­en, die dafür spre­chen, dass mit der über­lie­fer­ten Geschich­te eini­ges nicht so ganz stim­men kann.

Heu­te erzäh­le ich dir von einer wei­te­ren faust­di­cken Lüge der Geschich­te. Die Rede ist von einem Reich, das nach Tar­ta­ros (alt­grie­chisch: Τάρταρος; latei­nisch: Tar­tarus), der dunk­len Toten­welt, benannt und heu­te unbe­kannt ist.

Die tata­ri­sche Zivi­li­sa­ti­on umfass­te den größ­ten Teil der Welt, die wir heu­te kennen:

  • Von Russ­land
  • über Chi­na
  • nach Afri­ka
  • nach Indi­en
  • nach Aus­tra­li­en und Neuseeland
  • nach Nord- und Südamerika

Es wur­de aus moder­nen Geschich­ten­bü­chern gefegt und wahr­schein­lich im 19. und 20. Jahr­hun­dert zusam­men mit vie­len ihrer erstaun­li­chen Gebäu­de zer­stört. Und es gibt zahl­rei­che Doku­men­te, die bele­gen, dass sich auch Rie­sen unter ihren Bewoh­nern befanden.

Die Men­schen die­ses Rei­ches wur­den durch die­sel­be fort­schritt­li­che Tech­no­lo­gie zer­stört, die unser Wet­ter kon­trol­liert. Sie wur­den über­flu­tet und mit Feu­er bom­bar­diert. Gegen sie ein­ge­setz­te Ener­gie­waf­fen lös­ten gewal­ti­ge Erd­be­ben aus, und vie­le ihrer Kno­chen sind heu­te unter unse­ren Städ­ten begra­ben. Hier noch ein inter­es­san­tes Video dazu:

Ihre “alte Welt­ord­nung” war eine wohl­wol­len­de Gesell­schaft, die hei­li­ge geo­me­tri­sche Mus­ter, Pfei­fen­or­geln und ähn­li­chen Klang­in­stru­men­ten ver­wen­de­te, um zu hel­fen, zu hei­len und ein höhe­res Bewusst­sein zu errei­chen. Viel­leicht ganz ähn­lich der, die seit den spä­ten 1960er Jah­ren in Indi­en (wie­der) ver­sucht wird.

Die gesam­te Archi­tek­tur und Tech­no­lo­gie, die wir heu­te ken­nen, wur­de von den Tata­ren ent­wi­ckelt. Einer ihrer Kai­ser war Dschin­gis Khan. Und war­um wohl wird er in unse­ren GeSCHICHTs­bü­chern so nega­tiv dargestellt?

Im 18. und 19. Jahr­hun­dert wur­de das his­to­ri­sche Wis­sen über die­se einst gro­ße Zivi­li­sa­ti­on, die noch bis vor hun­dert Jah­ren blüh­te, end­gül­tig zerstört.

Dies ist in wei­ten Tei­len die­sem Buch entnommen:

Bild­quel­le

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.